FILM

Die Musik pulsiert in Lolas Schritten und ihre Herzschläge werden lauter


Film: Lola rennt

Regisseur: Tom Tykwer

Genre: Aktion, Drama, Liebe

Der Film in Kurzfassung: Als Manni seine Geldtasche in einem doofen Vorfall in der Berliner U-Bahn verliert, ruft er verzweifelt seine Freundin an, um sie um Hilfe zu bitten. In 20 Minuten muss sie 100.000 deutsche Mark finden, um sein Leben zu retten. Lola rennt, um Manni zu treffen und sie kämpft sich durch die Stadt, um eine Lösung zu finden.

Warum solltest du den Film sehen?
Er ist ein Kultfilm, einer der bekanntesten deutschen Filme überhaupt. Die Figur der Lola hat der Schauspielerin Franka Potente nationalen Ruhm verliehen. Sie hat später auch in Hollywood-Filmen wie The Bourne Ultimatum mitgespielt. Lola ist eine unverglessiche Figur – ein bisschen verrückt, wie manche auch sagen, ein bisschen in Manni verliebt, den sie aus seiner eigenen Dummheit retten möchte. Aber sie ist mutig und sie kommt alleine zurecht. Der schnelle Rhythmus des Films wird von einer ausgezeichneten Filmmusik begleitet, mit Trance- und Technobeats, die die Spannung der ’90er Jahre in Berlin widerspiegeln. Wenn du elektronische Rhythmen magst, wirst du diese Aspekte zu schätzen wissen. Die Musik pulsiert in Lolas Schritten, sodass ihre Herzschläge lauter hörbar werden – sowohl ihre, als auch meine, weil sie mich auf die Folter spannt, um zu sehen, wohin ihr nächstes Ereignis sie führen wird. Der Film hat eine unkonventionelle Struktur und präsentiert drei Erzählebenen, deren Handlungen je eine mögliche Variante erzählen, aber sich doch je in kleinen unwichtigen Vorfällen unterscheiden, die Lola unterwegs passieren. Eine Vielzahl von Techniken komprimiert die Zeit in diesem Rennen gegen die Zeit, sodass die 81 Minuten des Films unglaublich kurz wirken, wenn du im Nachhinein daran denkst, dass du so vieles gesehen hast. Aus diesen Techniken möchte eine erwähnen, in der der Regisseur die rote Farbe verwendet, um Schlüsselelemente zu signalisieren, aber auch die Art und Weise, wie man das ganze Leben einer Figur nur aus einer einfachen Bilderserie herausfinden kann.
 
Lieblingsszene: Als ihr Vater sich weigert, ihr zu helfen, beißt Lola die Zähne zusammen und entscheidet sich die Bank, in der er arbeitete, auszurauben. Als sie aus dem Gebäude mit der Geldtasche rauskommt, verstummt sie, als sie die Polizei sieht, die rund um das Gebäude herum stationiert war. Die Polizisten denken aber gar nicht, dass sie eine Diebin sei, wahrscheinlich weil sie ein Mädchen ist, und fordern sie auf weiterzugehen. Einer von ihnen sagt ihr sogar: “Mädel, bist du lebensmüde?”

Lieblingssatz:
"Manni: Lola? Wenn ich jetzt sterben würde, was würdest du machen?... Jetzt sag doch mal. Ich lieg jetzt im Koma, und der Arzt sagt, ein Tag noch.
Lola: Ich würd mit dir ans Meer fahren und dich ins Wasser schmeißen. Schocktherapie."

Mit wem sollte man den Film sehen?
Mit deiner/deinem Freund/in oder bester/bestem Freund/in.

Der Film ist nicht für dich, wenn du nur Filme mit klassischer Handlung magst. Auch wenn du einen Film mit deutlicher Struktur (Anfang, Mitte und Ende) und eine klare Lösung suchst.
Roxana Șoica

    Newsletter