Literatur

Die katastrophalen und unsittlichen Folgen, die ein zu rigides Leben auf die menschliche Psyche hat


Titel: Der Tod in Venedig

Autor: Thomas Mann

Wenn du das Buch auf Deutsch liest, würden wir das Niveau B2 empfehlen.

Genre: Roman - Fiktion

Thema des Buches: Die skandalöse, als auch subtile, plötzliche aber auch sich monoton entwickelnde Verwandlung eines ordentlichen, seriösen und vernünftigen Schriftstellers, der bei der Suche nach Schönheit von unverständlichen Instinkten kontrolliert wird.

Ich empfehle das Buch für diejenigen, die wie Aschenbach, ihr animalisches Sein negieren. Dieses Buch beschreibt die katastrophalen und unsittlichen Folgen, die ein zu rigides Leben auf die menschliche Psyche hat, und es ist ein guter Anfang für den Gebrauch von mentaler Entspannung.

Wo könntest du das Buch am besten lesen?
Ich habe es meistens im Auto und im Bett gelesen, zwischen kleinen Nickerchen. Diese haben mir geholfen, den Text besser zu verstehen, weil er, obwohl er kurz ist, Gedanken enthält, für die man Zeit zum Verdauen braucht, also würde der ideale Ort ruhig, einsam und finster sein. Man soll auch nicht erkältet sein, denn die Stimmung dieses Buches verdoppelt das Schwindelgefühl. Es ist einfach eine große Übung zur Selbsterkenntnis, und wenn man sich auf ein solch tiefes Buch konzentriert, verwirren Sonnenschein, Menschenstimmen und Hupen allzu sehr.

Lieblingszitat
: "Wer hätte nicht einen flüchtigen Schauder, eine geheime Scheu und Beklommenheit zu bekämpfen gehabt, wenn es zum esten Male oder nach langer Entwöhnung galt, eine venezianische Gondel zu besteigen? Das seltsame Fahrzeug, aus balladesken Zeiten ganz unverändert überkommen und so eigentümlich schwarz, wie sonst unter allen Dingen nur Särge sind, es erinnert an lautlose und verbrecherische Abenteuer in plätschernder Nacht, es erinnert noch mehr an den Tod selbst, an Bahre und düsteres Begängnis und letzte, schweigsame Fahrt. Und hat man bemerkt, daß [sic] der Sitz einer solchen Barke, dieser sargschwarz lackierte, mattschwarz gepolsterte Armstuhl, der weichste, üppigste, der erschlaffendste Sitz von der Welt ist?“

Das Gefühl, das nach dem Lesen übrig war, ist der Schreck, dass so etwas von sich aus wirklichgeschieht. Obwohl Aschenbach ein unsympatischer Charakter ist, kann er jeder von uns sein, wenn das Fass zum Überlaufen gebracht ist.

Interessante Anekdote über den Autor
: "[...] ein Schriftsteller ist ein Mann, dem das Schreiben schwerer fällt als allen anderen Leuten." (Tristan, 1903)
Elisabeta Țubec

    Newsletter