SPIRITUL NATURII, Cahul


Photos by: Ruben Agadjanean

SPIRITUL NATURII, Cahul (Installation)

Industriell-Pädagogisches Kollegium, Cahul

Ich habe in Chişinau Kunst studiert und möchte das in der moldauischen Hauptstadt Gelernte in meine Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Cahul einbringen. Ich lehre am – eher klassisch orientierten – Industriepädagogischen Kolleg in der neu eingeführten Fachrichtung Kunst. Hier bereiten sich mehr als eintausend Kinder und Jugendliche auf die Universität vor. Das Projekt „Alternative KunsTräume” nutzte ich dazu, meine Schüler in ein echtes Kunstprojekt einzubinden.

Mit der Schulleitung verständigte ich mich darauf, ein Kunstprojekt im öffentlichen Raum, dem parkähnlichen Hof vor dem Hauptgebäude des Kollegs, umzusetzen. Der Hof ist öffentlich zugänglich, wird aber als Teil des Industriepädagogischen Kollegs angesehen. Im Rahmen des Projektes „Alternative KunsTräume“ kreierte ich eine Installation in diesem Hof. Die kreative Arbeit mit Schülern und Lehrkräften aus dem künstlerischen Bereich war mir dabei sehr wichtig.

Im Hof schufen wir eine Installation unter freiem Himmel – als ein Manifest für den Schutz der Natur. Bei „Spiritul Naturii – Geist der Natur“ geht es um die Beziehung zwischen Mensch und Natur. Das Kunstwerk ist eine vergängliche Installation, also ein Objekt, welches mit der Zeit zerstört wird. Mein Grundgedanke war, dass die Natur sehr wichtig ist, obwohl wir sie ständig zu ignorieren versuchen. Ich meine, wir müssen lernen auf die Natur Acht zugeben.

Sieben verschiedenfarbige abstrakte Vogel-Skulpturen aus sieben verschiedenen Materialien haben wir im Rahmen eines Workshops produziert. Sie wurden auf Ständer gesetzt und mit farbigen Stoffbahnen verbun¬den. Die chromatischen Feinheiten dieser Installation unterstreichen die wahre Schönheit des Parks und gleichzeitig auch seine Beziehung zu den Menschen, die ihn durchqueren. Die schwarze Farbe symbolisiert das Leiden und den Schmerz, die gelbe Farbe die Wärme, die Liebe und das Feuer, Grün steht für Sauberkeit und Reinheit, Blau für Kälte, Einsamkeit, aber auch für den Glauben und Weiß bedeutet schließlich das Leben.”

Genauso wichtig wie der konzeptionelle Inhalt der Installation war aber der kooperative Prozess und die Tatsache, dass erstmals in Cahul unkonventionelle Kunst im öffentlichen Raum zu sehen war.

Bei der großen Eröffnungsveranstaltung war das Nebenher von der klassischen Kunst im Inneren des Kollegs und dem neuen modernen Konzept im Außenbereich deutlich spürbar. Die an der Kunstaktion beteiligten Schüler waren sehr stolz und wurden beneidet, solch eine Gelegenheit bekommen zu haben. Die Wichtigkeit des Projekts kann nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Natalia Ariton, Koordinatorin