TIPOGRAFIA 5 CityScape, Chişinau


Photos by: Sergiu Ciorescu, Ruben Agadjanean

TIPOGRAFIA 5. CityScape, Chişinau

(Chișinau, Druckerei 5, str. V. Pârcălab 45)

Die Tipografia 5 liegt genau im Zentrum von Chişinau, im fünften und damit obersten Stockwerk eines alten Druckereigebäudes und vereint in einem Raum eine Kunstgalerie, eine Bar und eine Tanzfläche. In den letzten Jahren ist der Club zu dem bevorzugten Treffpunkt für die Jugend in Chişinău geworden. Wir organisieren Vorführungen von unabhängigen Filmproduktionen, Konzerte, Kunstausstellungen usw.

Unser Raum befindet sich im Gebäude der ehemaligen Staatsdruckerei der Moldauischen Sowjetrepublik. Das Gebäude selbst, welches im Zentrum der Hauptstadt liegt, ist ein beeindruckendes Beispiel sozialistisch-modernistischer Architektur. Im Rahmen der angestrebten Wiederbelebung dieses verlassenen Ortes für kulturelle Zwecke entschieden wir uns für die Entwicklung eines neuen Kulturzentrums.

Im Rahmen des Projekts „Alternative KunsTräume“ arbeiteten wir das Konzept eines mobilen Ausstellungspavillons aus. Dabei gingen wir von der Tatsache und dem Problem aus, dass die zeitgenössische Kultur in Moldau mit einem akuten Mangel an Ausstellungsraum konfrontiert ist. Die Künstler lösen dies, indem sie vergängliche Projekte in öffentlichen Räumen gestalten und verfügbare Materialien verwenden wie Wände, Bäume usw. Wir kreierten eine bessere Lösung: die Gestaltung einer Installation in der Art einer „mobilen Galerie“, das heißt eine Installation, die abmontiert, transportiert und an diversen Orten – beispielsweise in einem Park – schnell wieder zusammengebaut werden kann.

Die Installation ist modular aufgebaut, hat also ein nahezu unbegrenztes Erweiterungspotenzial und kann je nach den Erfordernissen und der Größe der Veranstaltung in zusammengebautem Zustand oder in Teilen transportiert werden. Ein nomadischer Künstlerpavillon, wenn man so will, oder eine mobile Kunstgalerie, die überall aufgestellt werden kann.

Das Material, aus dem diese Ausstellungsinstallation gebaut wurde, hat ebenfalls eine besondere Geschichte. Es handelt sich um Kartonröhren aus der ehemaligen Druckerei, auf denen das Druckpapier aufgerollt war. Diese Röhren wurden schon damals von den Verlagsmitarbeitern häufig dazu verwendet Wände zu errichten, um den Raum zu teilen. Im Allgemeinen werden diese Reste weltweit häufig als Verzierung, für Installationen und in manchen Fällen, wie bei Naturkatastrophen wie Erdbeben, sogar für die Schaffung vorübergehenden Wohnraums verwendet.

Für die Zukunft plant unser Team den Club „Tipografia 5” in ein Kulturzentrum zu verwandeln. Wir freuen uns über eine sehr gute Zusammenarbeit mit „Fabrica de Pensule”, einer Kulturinitiative in Cluj, die ein ähnliches Projekt durchgeführt hat. Wir möchten mehrere Organisationen und Initiativen im Kulturbereich zu einem zwei- bis dreitägigen Workshop nach Chişinau einladen, um gemeinsam zu entscheiden, wie wir unseren Raum gestalten können, damit er den Erfordernissen verschiedener künstlerischer Genres und diverser kultureller Initiativen genügt: Tanzgruppen, Theater und Musik, Maler, Multimedia-Künstler, Proberäume usw.

Mihail Țurcanu, Koordinator