Kulturmanagement




  •  ©Beatriz Calafell
  •  © Beatriz Calafell
  •  © Beatriz Calafell
  •  © Beatriz Calafell
  •  © Beatriz Calafell
Photos by: © Beatriz Calafell

Kulturmanagement-Seminarwoche in Chişinau

Alle 16 KunsTräume zeugen vom großen Engagement und kreativen Potential der verantwortlichen Personen und Initiativen.

Da auch die Professionalisierung der Akteure ein wichtiges Ziel des Projektes war, kamen Vertreterinnen und Vertreter fast aller 16 KunsTräume am 29.11.2015 auf Einladung des Goethe-Instituts in Chişinau zusammen, um sich im Bereich Kulturmanagement weiterzubilden. Im Rahmen von sieben Workshops erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, mehr über Projektmanagement, Audience Development, PR und Marketing, Fundraising sowie die deutsche Kulturszene zu erfahren und wurden durch Gruppen- und Einzelaufgaben zur aktiven Mitwirkung eingeladen.

Zwei Tage wurden in Zusammenarbeit mit dem vor Ort tätigen, polnischen Information Center ausgerichtet. Die polnischen Trainerinnen thematisierten innovative Nutzungskonzepte für lokale Kulturhäuser und Bibliotheken sowie das Creative Europe-Programm.

Stimmen der Trainerinnen

Carolin Savchuk
Trainerin bei Savchuk & Partner, Berlin

„Bei der intensiven Beschäftigung mit dem Thema „Kulturmarketing“ wurde klar, dass die Folgen des Engagements der Teilnehmerinnen und Teilnehmer weit über den Kulturbereich hinausgehen – mit den alternativen KunsTräumen schaffen sie nachhaltig veränderte Bedingungen für den Diskurs gesellschaftlich relevanter Themen. Vielleicht ist das die tiefgreifendste Veränderung: Sowohl Veranstalter, als auch Publikum stellen weiter gefasste Ansprüche an Kulturprojekte, das Publikum wird aktiv, quasi zum „Mittäter“. Die Zusammenarbeit war für mich als Trainerin sehr inspirierend, und ich wünsche allen Beteiligten viel Glück und Erfolg bei der Umsetzung ihrer ehrgeizigen Pläne!“

Tatjana Klemm
Trainerin bei STIC – Supporting Teams in Changes, Hamburg

„Die Stadt Chişinau beeindruckte mich sehr durch ihre Multikulturalität. Die Teilnehmer meines Fundraisingseminars sahen ihre Multikulturalität als ihre Stärke und Ressource für ihre Kreativität. Sie waren wissbegierig und bereit alte Muster in Frage zu stellen und eigene neue Lösungen zu suchen.“

Constanze Stoll
Trainerin bei Kuhvogel – diversity, learning, change, Hamburg

„Ich war beeindruckt von der prompten und umsichtigen Vorbereitung des Workshops, der ja in einer Umgebung stattfand, in der es sehr viel weniger Equipment und funktionierende Infrastruktur gibt, als wir das in Deutschland gewohnt sind. Es war toll und passend in einem der „KunsTräume“, der Galeri artBuncher in Chişinău zu arbeiten; es war leicht, eine kreative Atmosphäre für die kreative Lernreise herzustellen.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr bereit zu kooperieren, Erfahrungen zu teilen und sich auf einen Dialog einzulassen. Sie zeigten Interesse, stereotype Managementvorstellungen zu überwinden und sich in die neue Denkrichtung der holistischen Prozessbegleitung hin zu bewegen, um mehr co-kreative Arten der Zusammenarbeit in Teams zu erfahren. Die Entscheidung, das Konzept der „Audience Development“ als Dachbegriff des modernen Kulturmanagementverständnisses zum Thema zu machen und es genauer unter die Lupe zu nehmen, hat sich ausgezahlt. Denn die Aktivisten machten deutlich, dass es auch in ihren Ländern Zeit ist, alte, neue und andere Publikumsgruppen für neue Kulturformate und Kulturereignisse zu gewinnen, so Kultur einen positiven nachhaltigen Einfluss auf überkommenden Denkstrategien und das Überwinden von Stereotypen in den Gesellschaften haben soll. Well done!“