Ent-Fernung






ENT-FERNUNG

Ent-Fernung: Meilen, Ferne…
Man hat uns entklebt, entlötet,
Unsere Hände — ans Kreuz genagelt,
Aber was sie nicht wussten — wir waren verschmolzen


© SLANG - Studio for graphic design

    Bruchzone

    [Russland - Ukraine] Im Jahr 2015 haben Janina Boldyrewa aus Nowosibirsk und Aleksandr Issajenko aus Odessa ein gemeinsames Projekt gemacht, sie nannten es „Bruchzone“. Der Grundgedanke liegt darin, den russisch-ukrainischen Konflikt zu verstehen. Die Künstler schufen dadurch, dass sie sich jeweils an den gegenüberliegenden Seiten befanden, einen gemeinsamen, grenzüberschreitenden, künstlerischen Raum. Daraus entstand dann ein bereits veröffentlichtes Fotobuch mit Arbeiten, die auch heute noch nicht an Aktualität verloren haben. Mehr ...

    Zwischen Europa und Asien

    [Ukraine | Kiew] Das Goldene Zeitalter der europäischen Zivilisation war auch die Blütezeit des Byzantinischen Reichs und Konstantinopels, einer Stadt mit einem großen Schicksal und einer genauso großen Geschichte. Irgendwo hier, zwischen der größten Moschee der Welt und dem Istanbul Modern Museum verläuft die unsichtbare mentale Grenze zwischen Europa und Asien. Oder gibt es gar keine Grenze? Kris Kulakowska machte sich auf den Weg, um eine Antwort zu finden.Mehr ...

    Duchoboren in Georgien

    [Georgien | Gorelovka Siedlung] So nennen sie sich selbst: Duchoboren („Geisteskämpfer“). Das ist eine Glaubensgemeinschaft der orthodoxen Protestanten, die die äußeren Rituale der Kirche ablehnen, entstanden von circa 300 Jahren in Russland, in der Gegen von Tambov. Mehr ...

    In Erwartung des Meeres

    [Russland | Moskau] Die Tragödie des an der Grenze zwischen Kasachstan und Usbekistan gelegenen Aralsees hat gezeigt, dass gewisse Grenzen nicht überschritten werden dürfen. Olga Matwejewa schreibt von Leben und Vergessen der einstigen internationalen Hafenstadt Mujnak und von einer Reise auf dem vertrockneten Meeresgrund, bis zur heutigen Küste des Aralsees. Mehr ...

    Haltestellen in der Steppe

    [Kasachstan | irgendwo im Norden des Landes] Majestätische Betonbauten, die für das Warten stehen, verkörpern einen Grenzzustand zwischen Bewegung und deren Abwesenheit. Das Fotoprojekt von Timur Shansultanow, das Haltestellen entlang der Autobahn gewidmet ist, gibt durch diese wundersamen, monumentalen Betonartefakte die Atmosphäre einer längst vergangenen Zeit wieder. Mehr ...

    Trennen

    [Belarus | Minsk] Das Fotoprojekt von Aleksandra Soldatowa ist ein Versuch der Auseinandersetzung mit dem Begriff „Grenze“. Einerseits bedeutet das „Trennung“ und die Umgestaltung des einheitlichen Ganzen in eigenständige Teile. Doch andererseits, wenn man die Welt als Ganzes betrachtet, findet man dann überhaupt Teile, die nicht miteinander zusammenhängen? Mehr ...

    Sperrzone

    [Ukraine | Prypjat] The Grenze zwischen Leben und Tod verläuft entlang der Hauptstraße durch das Zentrum der Stadt Prypjat. Dort lassen die Übermacht der unsichtbaren Gamma-Strahlung und der spröde Beton, der schwächer als die Gräser darunter ist, den schönen Schein der Dinge verblassen. Ein Beitrag von Anna Dumanskaya und Bogdan Misyurenko über die Halbwertszeit unserer Zivilisation.Mehr ...

    Grenzwanderung

    [Usbekistan | Tawaksaj] Die politische Karte zeigt nördlich des Flusses Tawaksaj die usbekisch-kasachische Grenze. Auf der geografischen Karte sehen wir Berge. Wenn man diesen Ort mit eigenen Augen sieht und erlebt, merkt man schnell, dass der Begriff „Grenze“ einen rein symbolischen Charakter trägt. Marat Nadshibajew erzählt, wie die Natur Grenzen verschwinden lässt, und alles was bleibt, sind Gipfel, Schnee und Wasserfälle. Mehr ...

    Aktuelle Themen

    Haben und sein

    Nimm und sei glücklich

    Motor

    Die Kasse ist frei!

    Papier

    Universalrezept zum Glücklichsein

    GRENZZONE

    Schwankendes Gleichgewicht grenzwertiger Zustände

    ENT-FERNUNG

    Die Grenzen von Hell-Dunkel durch den Fokussierungspunkt

    SEROTONIN

    Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer

    SCHAU

    Über das Kino: was sehen und wie sehen