Ich nehm zwei


Gap

Gap bedeutet auf Usbekisch „Gespräch“, aber es hat noch eine andere Bedeutung für Usbeken. Dahinter steckt ein einzigartiges Spiel, bei dem sich die Teilnehmer gegenseitig bei wichtigen Anschaffungen im Leben sozial und finanziell helfen. Radmilla und Humoyun erklären nicht nur das Spiel und seine Regeln, sondern zeigen auf, wie unterschiedlich es für Frauen und Männern abläuft.

Gap – Rolle


Radmila: Als ich zehn Jahre alt war, erklärte mir Nasira-opa, die Mutter meines Freundes, das Gap-Prinzip: Freunde oder Verwandte treffen sich regelmäßig um zu quatschen und spielerisch Geld für ein Wunschprodukt oder den aktuellen Bedarf einer Person zu sammeln. Dabei sitzen meist 10-20 TeilnehmerInnen um eine reich gedeckte Tafel und erzählen stundenlang den neuesten Tratsch und Klatsch.

Bei uns spielen Frauen Gap erst, wenn sie schon älter sind und ihre Meinungen und Wünsche ihrer Schwiegermutter beziehungsweise ihrem Mann gegenüber äußern dürfen. Das tritt ungefähr im Alter von Mitte dreißig ein. Meine Oma spielt Gap mit den Frauen der Klassenkameraden ihres Mannes. Nasira-opa, zum Beispiel, spielt Gap in drei verschieden Teams: mit Kolleginnen, ehemaligen Kommilitoninnen, Kosmetikerinnen und in ihrer Sportgruppe. Ich fragte Oma, was Gap für sie bedeutet. Spielerisch antwortete sie mir: „Beim Gap sind wir unsere gegenseitigen Animatoren, Psychologen und die Bank, die Kredite ohne Prozente ausgibt“.

Humoyun: Seit sieben Jahren spiele ich Gap mit meinen Schulfreunden und den Nachbarn in meinem Makhalla („Stadtviertel“ auf Usbekisch). Bei einem Gap mit den Nachbarn sammelt man kein Geld, sondern isst einfach Plow. Mit Schulfreunden bezahle ich pro Gap 50.000 Sums. Einerseits bedeuten Gaps regelmäßige Treffen, Gespräche, Diskussion von Problemen und ihren Lösungen mit Freunden. Andererseits kassiert man Geld.

Gap-Geld ausgeben


Radmila: Nazira-opa meint, dass Gap-Geld die beste Unterstützung für Leute ist, die keins oder nur niedriges Gehalt bekommen. „Man kann sich dann erlauben etwas Großes zu kaufen. Meistens spielt man Gaps in Dollar, um nichts zu verlieren, weil die Wahrung stabil ist.“

Meine Oma bekommt ihr Gap-Honorar ungefähr einmal im Jahr auch in Dollar. Es ist immer sehr wichtig für den ganzen Haushalt. In einem Jahr kaufte meine Großmutter einen großen modernen Kühlschrank, im nächsten eine Waschmaschine, dann finanzierte sie die Mitgift meiner Tante, oder neulich: einen Plasmafernseher. Einmal leistete sie sich selbst ein komplettes Schmuck-Set aus Gold.

Humoyun: Im vorigen Monat habe ich 750.000 Gap-Sum bekommen. Davon habe ich meine Studiengebühren bezahlt. Das mache ich nun seit drei Jahren jährlich und finanziere so mein Studium. Gap ist für mich wie eine Kasse, in die ich 14 Monate Geld einzahle und an einem Tag ausgezahlt bekomme. Das ist eine usbekische Art der Sparkasse. Meistens kaufen meine Schulfreunde ein Nutztier, wie ein Schaf oder einen Ochsen, um ihr Geld damit zu vermehren. Wenn ich meine 750.000 in ein Schaf investiere, kann ich es in drei oder vier Monaten für 1.000.000 oder 1.200.000 Sum verkaufen. Das ist ein gutes Business im Dorf.

Mein Schulfreund Bobur wird in diesem Monat das Gap veranstalten. Er möchte das Gap-Geld für seine Hochzeit ausgeben, weil Hochzeiten in Usbekistan besonders teuer sind.

Gap-Team: Austeilung und Prioritäten


Radmila: Bei Frauen-Gaps haben diejenigen Vorrang, bei denen zum Beispiel Hochzeiten oder Geburten in der Familie anstehen. Die Gaps meiner Oma finden meistens an Wochenenden einmal im Monat statt.

Humoyun: Jeden Sonntagabend am Monatsende spiele ich Gap mit meinen Schulfreunden. Wenn alle Mitglieder reihum je einen Gap gegeben haben, beginnt eine neue Runde. Dabei wird die Reihenfolge ausgelost. Alle wollen anfangen, um die 750.000 Sum als Erster zu bekommen.

Der typische Gap-Party-Tag


Radmila: Seit meiner Kindheit sehe ich regelmäßig Gap-Parties meiner Großmutter. Früher hat sie Gaps immer zu Hause veranstaltet. Das hieß für uns Frauen: tagelanges Kochen und Herumlaufen in einer festlichen Laune bis das Gap-Team von ungefähr 15 Freundinnen meiner Oma bei uns zum Abendessen aufschlug. Ich fühlte mich immer wie in einem Theater, da die Frauen besonders schön gekleidet waren und leidenschaftlich über die neuesten Nachrichten ihrer Verwandten, ihre Probleme, ihre Schönheitsgeheimnisse klatschten.

Typische Phrasen beim Belauschen eines Frauen-Gaps:

— Meine Enkelin hatte schon sechs Brautwerber diese Woche, jetzt sind wir total unentschlossen. Die Familien der Jungen sind übrigens sehr reich. — Ich habe letztens ein neues Kleid für die Hochzeit meines Sohns nähen lassen. — Nadira hätte sich mehr Mühe für eine bessere Gap-Party machen können. Sulkhumor hatte viel mehr Essen am Tisch.

Heute macht meine Oma Gaps in Restaurants, weil es viel leichter und angesehener ist, wie sie immer sagt. Außerdem kann da auch getanzt werden. Eine Freundin erzählte mir, dass bei Gaps ihrer Mutter sogar kurze Theater-Szenen zum Spaß aufgeführt werden.

Humoyun: Wir machen unsere Gaps nur in Tschaichanas. Während der Runden sprechen wir über viele Themen, manchmal streiten wir auch. Ehrlich gesagt, sprechen wir viel über Mädchen, da wir ledig sind. Wir teilen einander auch mit, wie man am besten Geld verdienen kann, weil wir alle reich werden wollen.

Beim Gespräch im Männer-Gap:

— Nigoras Schwester habe ich im Park mit einem unbekannten Jungen gesehen. — Faridas Hochzeit findet im Juli statt, aber sie ruft mich jede Nacht an. — Das Real Madrid vs. Barcelona Spiel war so anstrengend. Zum Glück hat Real Madrid gewonnen.
© Radmila Rasuleva
© Humoyun Tursunov
Diese Arbeit ist das Resultat junger Autoren, die sich während des Programms „Schreibwerkstatt“ vom 25. bis zum 27. Mai 2017 zusammenfanden. Die Schreibwerkstatt ist ein Projekt des Goethe-Instituts in Taschkent. Den Workshop leiteten Julia Bockler (IFA) und Leon Krenz (ze.tt), zwei professionelle Redakteure aus Berlin. Auf unsere Bitte hin erarbeiteten sie zusammen mit den Teilnehmern Texte und Fotoreportagen über verschiedene Aspekte des Konsumverhaltens der Gesellschaft von Usbekistan.

Andere Themen





    Aktuelle Themen

    Haben und sein

    Nimm und sei glücklich

    Motor

    Die Kasse ist frei!

    Papier

    Universalrezept zum Glücklichsein

    GRENZZONE

    Schwankendes Gleichgewicht grenzwertiger Zustände

    ENT-FERNUNG

    Die Grenzen von Hell-Dunkel durch den Fokussierungspunkt

    SEROTONIN

    Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer

    SCHAU

    Über das Kino: was sehen und wie sehen