PEREMENEDELJA 2017

Projekt "Woche der Veränderungen" (Peremenedelja)

Foto: Goethe-Institut St.Petersburg
Das Projekt "Woche der Veränderungen" (Peremenedelja) wird vom September bis Dezember 2017 in acht Städten im Nordwesten Russlands durchgeführt. Eine Woche lang werden Schülerinnen und Schüler aus der 10. Klasse zusammen mit russischen und deutschen Künstlern das Thema "Was kann ich an meiner Schule verändern?" untersuchen. Die SchülerInnen teilen sich in Gruppen ein, wählen aus den angebotenen Workshops einen aus und bearbeiten mit Hilfe der Tutoren ein bestimmtes Thema. Dabei entdecken sie selbst mögliche Veränderungen an ihrer Schule, die sie umsetzen könnten.

Die SchülerInnen bekommen die Möglichkeit, ihr alltägliches Umfeld mitzugestalten und Erfahrungen bei der Realisierung eines künstlerischen Projekts zu sammeln. Anregungen dafür holen sich die jungen Projektteilnehmer beim Besuch von Museen und Kultureinrichtungen ihrer Stadt.

Am Ende der Woche werden die SchülerInnen ihre Ergebnisse einem größeren Publikum (ihren Lehrern, Mitschülern, eingeladenen Experten und Eltern) vorstellen.

Das Projekt zeigt die Vorteile des Formats der Projektwoche, das es in dieser Weise bisher noch nicht an staatlichen Schulen in Russland gibt. Im Rahmen der Projektwoche gestalten die Schüler selbst aktiv ihre Teilnahme und den Prozess, in dem sie ihre Entscheidungen selbstständig treffen. Dabei spielen die Erwachsenen nur die Rolle der Impulsgeber und Prozessbegleiter.

Das Projekt wird vom Goethe-Institut St. Petersburg und dem Festival "Kindertage in St. Petersburg" mit Unterstützung des Auswärtigen Amts veranstaltet.

Archangelsk

Foto: Goethe-Institut St.Petersburg
11-15.09.2017 führt Schule Nr. 50 eine "Woche der Veränderungen" in Archangelsk durch.

Murmansk

Foto: Goethe-Institut St.Petersburg
18-22.09.2017 führt Gymnasium Nr. 3 eine "Woche der Veränderungen" in Murmask durch.

Kaliningrad

Foto: Goethe-Institut St.Petersburg
25-29.09.2017 führt Lyzeum Nr. 49 eine "Woche der Veränderungen" in Kaliningrad durch.


Über Pilotphase des Projekts...