Umweltcamps

Sie benötigen den Flashplayer, um dieses MP3 zu hören.

Mit Wasserproben in der Hand

Eingetaucht in die Atmosphäre eines Camps direkt an der Ostsee, beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler unter Anleitung der deutschsprachigen Workshopleiter mit verschiedenen Aufgaben und Experimenten rund um das Thema Ostsee. Am Strand packen sie einen Experimentierkoffer aus und untersuchen Wasserproben. Später stellen sie umweltfreundliche Farben aus den Pflanzen der Ostsee her, dem Seetang etwa, färben und gestalten damit Design-Stoffbeutel, die bei der Bevölkerung dann gegen Plastiktüten eingetauscht werden. Die Jugendlichen säubern Strandabschnitte, spielen das Rollenspiel „Die Ostseemafia“ und überlegen sich bessere Gesetze zum Schutz der Ostsee. Zu einem neuen deutschsprachigen Ostsee-Song drehen sie im Videoworkshop ein eigenes Video, in dem die Umweltprobleme der Ostsee im Vordergrund stehen: die Phosphate, die Geisternetze, der Plastik- und Sondermüll.

Gemeinsames Lernen und Umwelt-Engagement

Doch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erweitern nicht nur ihr Fakten- und Sprachwissen über die Ostsee. Ganz nebenbei lernen sie zahlreiche technische Begriffe und Floskeln (chunks), sei es bei der Anleitung zur Farbherstellung, den Dreharbeiten zum Musikvideo, dem Einsatz des Experimentierkoffers usw. Die CLIL-Spezifik all dieser Tätigkeiten kommt damit besonders gut zur Geltung.

Das Camp findet in mehreren Städten statt, sodass die Schülerinnen und Schüler Einblick in verschiedene Problemlagen der Ostsee erhalten. Gemeinsames Handeln, internationale Begegnungen und starkes Umweltengagement bescheren den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unvergessliche Eindrücke und Erinnerungen – sowie zahlreiche Impulse für das Deutschlernen!

Termine

Umweltcamp 1:
21.–26.09.2013 in Litauen, Lettland
Umweltcamp 2:
05.–10.10.2013 in Estland, Finnland, Russland