Schultheaterfestival 2012

Insgesamt 16 Theatergruppen aus Schulen in Sankt-Petersburg und aus dem Nordwesten der Russischen Föderation, in denen Deutsch als Fremdsprache unterrichtet wird, haben sich für das 16. Schultheaterfestival angemeldet. Eine Jury hat Anfang Februar aus ihnen die besten acht Beiträge ausgewählt. Im Finale, das am 15. und 16. März im Antschikow-Palast in St. Petersburg stattfindet, werden sie ihre unterhaltsamen Stücke in deutscher Sprache aufführen.


Die Theatergruppen widmen sich dieses Jahr Themen wie Freundschaft, Einsamkeit, scheinbare Zeitverschwendung und dem Kampf für seine Rechte und Träume, aber auch für die Liebe und die Freiheit. In kreativen Inszenierungen präsentieren sie ihre Stücke auf der Bühne. So erzählt uns der kleine Florian von seinem sehnlichsten Berufswunsch ("Florians Traum vom Clown") und ein gereifter Buratino kämpft stellvertretend für alle Kinder für die Kinderrechte ("Buratino. der Interpretation der Kinderrechtskonventionen"). In "Märchen der verlorenen Zeit" wollen böse Zauberer Schülern ihre Jugend stehlen, weil diese ihre Zeit sowieso nur vergeuden. Und in der Inszenierung von "Krabat", basieren auf dem beliebten Kinderbuch von Otfried Preußler, muss der Müllerlehrling der schwarzen Magie widerstehen. Ganz modern kommt "Videoandy" daher, dem sein Computerspiel doch zu viel wird, als die Spielfiguren unsere Welt betreten.

Die Gewinner stehen fest! Wir gratulieren der Theatergruppe "Expromt" der Schule 700 aus St. Petersburg, die mit dem Theaterstück "Krabat" nach Otfried Preußler den ersten Platz beim Schultheaterfestival 2012 belegt hat und in diesem Jahr ihren Beitrag bei den 17. Niedersächsischen Schüler-Theater-Treffen in Holzminden (Niedersachsen) präsentieren wird.

Anitschkow-Palast

Partner des Schultheater-festivals

Der Bundesverband "Theater in Schulen"

„Theater in der Schule muss sein!“