Themen

Themen und Zielsetzungen

Das Pilotprojekt bietet den Teilnehmern eine systematische, modulare, multimediale und auf die Bedürfnisse der Verleger in den Ländern Osteuropas, Zentralasiens und Südkaukasus zugeschnittene Fortbildung, dient der beruflichen Qualifizierung der Teilnehmer und schafft die Grundlage, damit die Infrastrukturen des Buch- und Verlagswesens funktionstüchtiger und selbstständiger werden.

Die Verlegerfortbildung soll exemplarisch den beruflichen Qualifizierungsbedarf der Verlagslandschaften in den Gastländern aufzeigen, und es jungen Spezialisten ermöglichen, ihre Vermittlerrolle effizienter zu spielen und ihre Kompetenzen und ihre Kreativität im Verlagswesen freier zu entfalten.

Gleichzeitig dient das Projekt nicht nur der Netzwerkbildung innerhalb der teilnehmenden Länder und Deutschland sondern will auch Kooperationen innerhalb der Regionen und mit möglichen Partnern in Deutschland aufbauen.

Nach Vorbereitungstreffen, bei den sich Verleger aus Armenien, Aserbaidschen, Belarus, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Russland, Usbekistan und der Ukraine getroffen haben, um das Projekt und die deutschen Projektpartner kennenzulernen und sich zu den aktuellen Themen auszutauschen, wurde das Projekt „Verlegerfortbildung 2009-2011“ offiziell während der Frankfurter Buchmesse im Oktober 2009 eröffnet.

Ab Februar 2010 werden spannende Seminare, Workshops, Konferenzen und Foren in Osteuropa, Zentralasien und Südkaukaus umgesetzt. Das umfangreiche Programm der Fortbildung sieht auch Buchmessebesuche in Belarus, Russland und Deutschland vor. Alle Interessierte können sich zu Veranstaltungen online anmelden.

    Weblog: Netzwerk „Neue Perspektiven“

    Umwelt, Klima und Kultur: junge Aktivisten in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion

    Kompetenzzentrum Kulturmanager

    Weiterbildungsangebot der Goethe-Institute in Osteuropa und Zentralasien für Profis aus dem Kulturbereich