Jurek Becker: Biografie


Geboren am 30. September 1937 in Lódz/Polen
Gestorben am 14. März 1997 in Sieseby/Schleswig-Holstein



1939 - 1945 wächst im Ghetto in Lódz auf und wird später mit seinen Eltern in den Konzentrationslagern Ravensbrück und Sachsenhausen inhaftiert

1945 Übersiedlung in den Ostteil von Berlin

1957 - 1960 Studium der Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin; 1960 aus politischen Gründen vom Studium ausgeschlossen

1960 Studium an der Filmhochschule Babelsberg

ab 1962 als freier Schriftsteller in Berlin

1971 Charles-Veillon-Preis; Heinrich-Mann-Preis

1974 Bremer Literaturpreis für Irreführung der Behörden

1975 Nationalpreis der DDR

1986 Verleihung des Adolf-Grimme-Preis in Gold für die Drehbücher zur Fernsehserie "Liebling Kreuzberg"

1991 Deutscher Filmpreis "Filmband in Gold" für das Drehbuch zu Neuner

Bücher, über die man spricht

Empfehlungen aus Mittelosteuropa zu neuer deutschsprachiger Belletristik und Sachliteratur: „Bücher, über die man spricht“ stellt zwei Mal im Jahr Neuerscheinungen vor und vermittelt aktuelle Tendenzen.