Martin Walser: Biografie


Geboren am 24. März 1927 in Wasserburg/Bodensee


1943 – 1945 Kriegsdienst

1946 – 1948 Studium an der Theologisch-Philosophischen Hochschule Regensburg

1948 – 1951 Studium der Literatur, Geschichte und Philosophie an der Universität Tübingen, Promotion

1949 – 1957 Reporter, Regisseur und Hörspielautor beim Süddeutschen Rundfunk

1953 Beitritt "Gruppe 47"

1955 Preis der "Gruppe 47"

1958 dreimonatiger USA-Aufenthalt: Harvard-International-Seminar;
in den siebziger und achtziger Jahren zahlreiche Gastprofessuren an amerikanischen Colleges und Universitäten

1981 Georg-Büchner-Preis

1987 Großes Bundesverdienstkreuz

1990 Großer Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste

1993 Verleihung des Ordens "Pour le mérite";Poetik-Dozent an der Universität Heidelberg

1998 Friedenspreis des deutschen Buchhandels

1998 Ehrendoktorwürde der Katholischen Universität Brüssel

2002 Alemannischer Literaturpreis

2002 Skandal um die Veröffentlichung des Romans Tod eines Kritikers.
Hauptfigur erinnert stark an den Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki.
Walser wird Antisemitismus vorgeworfen.

2006 Finalist für den Deutschen Buchpreis: Angstblüte

2008 Corine-Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten für sein Lebenswerk

2009 Weishanhu-Preis vom The People's Literature Publishing House China

lebt am Bodensee

Bücher, über die man spricht

Was ist neu erschienen auf dem deutschen Buchmarkt? Vorgestellt mit Rezensionen aus der deutschsprachigen Presse