Workshop in Budapest, Ungarn

Nichts tun <- -> aktiv sein

© Oliver Elser/DAM© Oliver Elser/DAMWenn man als Nicht-Roma im Bezirk unterwegs ist, fühlt man sich wie ein Außenseiter. Deshalb sollte man sich vornehmen, die Grenzen zu verwischen und sich die Bedürfnisse und das kulturelle Potenzial der Roma Bevölkerung bewusst zu machen. Für sie ist das Leben im VII. Bezirk das Ende einer langen Reise. Ihre Frage ist: „Sind wir Zu Hause?“, die Antwort sollte sein: „Willkommen zu Hause“. Die Idee ist, in das Viertel zu gehen, den Kontakt mit verschiedenen sozialen Akteuren zu suchen und einen Dialog anzuregen. Eine mögliche Vorgehensweise könnte sein, alle halbe Jahre einen „nützliche Gegenstände“ Workshop stattfinden zu lassen, in dem Geschenke gefunden werden sollen, die den Bedürfnissen der Roma gerecht werden.

    Dossier: Stadtentwicklung in Deutschland und Lettland

    © Architektenbüro ARHIS
    Ökologische, soziale und wirtschaftliche Entwicklungen stellen die Stadtplanung international vor große Herausforderungen.

    Dossier: Postindustrielle Städte und Kultur in Deutschland und Tschechien

    Foto: Martin Popelar
    Über Jahrzehnte haben Schwerindustrie und Bergbau Land und Leute geprägt. Heute suchen ehemalige Industriestädte nach neuen Identitäten.