Worhshop in Ljubljana, Slowenien

Verbesserung der Qualität des öffentlichen Lebens


Das Stadtviertel Spodnja Šiška ist eine in sich geschlossene Gegend. Die Grenzen werden durch eine 4-spurige Straße und Bahngleisen gesetzt. Im Süden des Gebiets trennt eine zwischen Straße und Bahngleisen gelegene große Brauerei Spodnja Šiška vom Stadtzentrum.

Das Stadtviertel wird von schmalen Straßen, dem Mangel an öffentlichen Einrichtungen und qualitativem öffentlichem Raum bestimmt. Es gibt keine Läden die den täglichen Bedarf der Einwohner abdecken würden. Die Strassen bieten kaum Aufenthaltsmöglichkeiten und dienen vor allem als Parkplätze.

In den vergangenen Jahren haben neue Initiativen und Kooperationen von Anwohnern das Gebiet aus seinen Dornröschenschlaf geweckt.

    Potentiale sichtbar machen

    Interventionen, die mit geringen Mitteln realisiert werden können. Die Ideen sollen existierende Potentiale in Šiška sichtbar machen, bestehende Initiativen unterstützen und eine Atmosphäre schaffen, die es ermöglicht Šiška mit neuem Blick zu bewerten.Mehr ...

    (soziale) Orte aktivieren

    Eine Auswahl von Orten und Gebäuden, die im Augenblick nicht genutzt werden. Dieser Ansatz zielt darauf Konditionen zu schaffen, die es bereits aktiven Anwohnern oder anderen Gruppierungen ermöglichen, verlassene Gebäude und Orte zu aktivieren.Mehr ...

    Kräfte umleiten

    Unter dem Titel Kräfte durch Plannungs-Maßnahmen umleiten werden großmaßstäbliche Infrastruktur-Projekte und die übergeordnete Organisation des Stadtteils angesprochen.Mehr ...

    Dossier: Postindustrielle Städte und Kultur in Deutschland und Tschechien

    Foto: Martin Popelar
    Über Jahrzehnte haben Schwerindustrie und Bergbau Land und Leute geprägt. Heute suchen ehemalige Industriestädte nach neuen Identitäten.

    Dossier: Stadtentwicklung in Deutschland und Lettland

    © Architektenbüro ARHIS
    Ökologische, soziale und wirtschaftliche Entwicklungen stellen die Stadtplanung international vor große Herausforderungen.

    Download