Workshop in Riga, Lettland

„Event cities“ - Räume sozialer Interaktion

Städte sind geprägt von Veranstaltungen, Ritualen und Festumzügen, d.h. von landwirtschaftlichen, gesellschaftlichen, politischen, kommerziellen, religiösen und mythologischen Feierlichkeiten, die sozialen Beziehungen Form und Bedeutung geben. Menschliche Ansiedlungen werden so zu Räumen sozialer Interaktion, zu sogenannten „event cities“.

    „Event City“ – Internationale Sommerschule

    Rituale rufen architektonische Strukturen hervor, im Umkehrschluss fördert Architektur das ständige Entstehen neuer Rituale. Die Sommerschule hat sich mit dem Wechselspiel zwischen Ritualen und Architektur näher befasst.Mehr ...

    Dossier: Stadtentwicklung in Deutschland und Lettland

    © Architektenbüro ARHIS
    Ökologische, soziale und wirtschaftliche Entwicklungen stellen die Stadtplanung international vor große Herausforderungen.

    Dossier: Postindustrielle Städte und Kultur in Deutschland und Tschechien

    Foto: Martin Popelar
    Über Jahrzehnte haben Schwerindustrie und Bergbau Land und Leute geprägt. Heute suchen ehemalige Industriestädte nach neuen Identitäten.