2015

Thema 2015 – Licht

Während seines gesamten Lebens hatte der deutsche Dichter und Gelehrte Johann Wolfgang von Goethe ein großes Interesse an physikalischen und metamorphischen Effekten des Lichts auf den Menschen. Von Sonnenuntergängen bis Regenbögen, vom Blauen des Himmels und der Meere, zu der beachtenswerten Anzahl an Farben der Pflanzen- und Tierwelt – unsere ersten Erfahrungen mit Licht und Farben machen wir in unserer natürlichen Umgebung.

Jedoch ist die Bedeutung des Lichts viel größer als nur für das Leben auf der Erde. Durch wichtige wissenschaftliche Entdeckungen und technische Errungenschaften hat uns Licht geholfen, die Welt anders zu sehen und zu verstehen. 2015 ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Physik: 100 Jahre sind vergangen seit Albert Einstein im November 1915 seine bahnbrechende Relativitätstheorie niedergeschrieben hat, die uns zeigt, das Licht im Zentrum von Zeit und Raum steht.

Überall auf der Welt nutzen Menschen Licht um Lösungen für existenzielle Probleme der Gesellschaft zu finden. Von 3D-drucken bis zur Energieversorgung von strukturschwachen Regionen, Licht spielt die zentrale Rolle in wirtschaftlich starken und aufstrebenden Nationen des 21. Jahrhunderts. Es hat die Medizin revolutioniert, öffnete die internationale Kommunikation via Internet und bleibt weiterhin ein zentraler Bestandteil bei der Verbindung von kulturellen, ökonomischen und politischen Aspekten der globalen Gesellschaft.






Wegen dieser und zahlreicher weiterer Gründe lädt das Science Film Festival sein Publikum ein, 2015 mehr über die zentrale und unterschiedliche Rolle und Anwendung des Lichtes in unserem täglichen Leben zu lernen und zu erfahren, was es uns über unser Universum verrät.

    Internationaler Bericht 2015