Staatliche Öffentliche Bibliotheken

Staatliche Öffentliche Bibliotheken

Staatliche Öffentliche Bibliothek EdirneTürkeiweit gibt es ca. 1.100 staatliche Öffentliche Bibliotheken, die der Generaldirektion für Bibliotheken und Veröffentlichungen [KYGM] angegliedert sind. Alle 81 Provinzen der Türkei verfügen über jeweils eine Provinzbibliothek in der Provinzhauptstadt [İl Halk Kütüphanesi]. Darüber hinaus gibt es in jeder Provinz mehrere Bezirks- oder Stadtteilbibliotheken [İlçe Halk Kütüphanesi]. Die Provinzbibliotheken übernehmen teilweise koordinierende und kontrollierende Funktionen gegenüber den Bezirks- bzw. Stadtteilbibliotheken in ihrem Einzugsgebiet.

Download SymbolStatistik der staatlichen Öffentlichen Bibliotheken in der Türkei für das Jahr 2015
PDF-Datei, 15 KB

Öffentliche Bibliotheken haben meist eine Abteilung für Kinder; es existieren jedoch auch ca. 45 selbstständige Kinderbibliotheken, die meist als Zweigstelle einer Provinz- oder Bezirks- bzw. Stadtteilbibliothek zugeordnet sind.

Öffentliche Bibliotheken werden primär von Kindern und Jugendlichen, d.h. Schüler und Studenten frequentiert, da die Schulbibliotheken häufig unattraktiv oder nur eingeschränkt zugänglich sind. Auf die Bevölkerungszahl bezogen sind Angebote und Nutzung Öffentlicher Bibliotheken sehr niedrig - einem Einwohner stehen durchschnittlich knapp 0,2 Bücher zur Verfügung und nur 5% der Bevölkerung ist Mitglied Öffentlicher Bibliotheken.

Antalya Mobil Library © KYGMTV Symbol Bildergalerie Fahrbibliotheken

Viele Provinzbibliotheken unterhalten Fahrbibliotheken - es gibt zurzeit türkeiweit 43 Bücherbusse mit insgesamt 737 Haltepunkten.

Artikel zu Fahrbibliotheken

Gebäude und technische Ausstattung

Viele Öffentliche Bibliotheken sind in historischen Gebäuden oder in Standard-Verwaltungsgebäuden untergebracht; nur wenige verfügen über Gebäude, die speziell als Bibliotheksgebäude konzipiert und gebaut wurden.

Inzwischen sind alle Öffentlichen Bibliotheken mit einer zentral zur Verfügung gestellten Software namens Milas vollautomatisiert. Die Bestände aller Öffentlichen Bibliotheken können online über eine gemeinsame Oberfläche durchsucht werden. Es gibt auch die Möglichkeit über die selbe Oberfläche im Nationalen Gesamtkatalog TO-KAT zu recherchieren.


Bestände und Angebote

Die Bestände Öffentlicher Bibliotheken umfassen zu einem großen Teil literarische Bücher (38%); Sachbücher sind zu ca. 62% vertreten.

Die Anzahl der angebotenen digitalen AV-Medien ist sehr gering. Der Bestandsaufbau erfolgt zum größten Teil zentral über die Generaldirektion für Bibliotheken und Veröffentlichungen. Medien können aber auch vor Ort beschaffen werden.

Die meisten Öffentlichen Bibliotheken verfügen über Internetarbeitsplätze für Nutzer und alle Provinzbibliotheken haben eigene Webseiten.


Personal, Fortbildung

In den Öffentlichen Bibliotheken werden leider nicht genug Bibliothekare beschäftigt, die das Fach studiert haben. Die Anzahl beläuft sich lediglich (bei einer Gesamtanzahl von fast 3.000 Personen türkeiweit) auf ca. 300 studierte Bibliothekare. In die Bibliotheken werden hauptsächlich Beamte mit sehr unterschiedlicher Ausbildung und Erfahrungshintergrund versetzt bzw. als Angestellte eingestellt.

Regionale Seminare für Öffentliche Bibliotheken in der Türkei, 2006-2012
Ein Artikel von Prof. Dr. Bülent Yılmaz

Obwohl für Bibliothekare an anderen Bibliothekstypen eine relativ hohe Anzahl von Fortbildungsmöglichkeiten (Konferenzen, Workshops etc.) bestehen, werden für das Personal in den ÖBs nicht so oft angemessene Fortbildungen angeboten. Die Regionalen Seminare für Öffentliche Bibliotheken in der Türkei wurden von den Goethe-Instituten in der Türkei in Zusammenarbeit mit der Generaldirektion für Bibliotheken und Veröffentlichungen, der Hacettepe Universität, dem Türkischen Bibliothekarverband und einigen Verlagen organisiert. Die mehrtägigen Seminare fanden von 2006 bis 2012 landesweit 20 Mal, mit wechselnden Inhalten, statt. Somit hätte jeder Mitarbeiter einer ÖB mindestens einmal die Möglichkeit gehabt, sich fortzubilden, über berufliche Probleme zu sprechen und sich mit seinen Kollegen in anderen Städten auszutauschen.

Links zum Thema