Thorsten Becker

© Anatol Kotte
© Anatol Kotte
Thorsten Becker

Lesetermine

Sieger nach Punkten

Staatstheater Diyarbakır
05.05.2009, 18:00

Diyarbakır Dicle Universität, Konferenzsaal Mimarlık 5001
06.05.2009, 14:00


Biografie

Geboren 1958 in Oberlahnstein, wuchs in Köln auf, studierte Philosophie, Geschichte, Soziologie und Theaterwissenschaft. Polyglott, Weltenbummler, lebt manchmal in Berlin. Zu seinem vielfach, u. a. mit dem FAZ-Literaturpreis und dem Premio Grinzane Cavour, ausgezeichneten Werk zählen Die Bürgschaft, Tagebuch der Arabischen Reise, darin der Briefwechsel mit Goethe, Mitte und Schönes Deutschland.

Bibliografie

  • Das ewige Haus, 2009
  • Fritz, 2006
  • Sieger nach Punkten, 2004
  • Die Besänftigung, 2003
  • Der Untertan steigt auf den Zauberberg, 2001
  • Schönes Deutschland, 1996
  • Mitte, 1994
  • Tagebuch der arabischen Reise, 1991
  • Schmutz, 1989
  • Die Nase, 1987
  • Die Bürgschaft, 1985

Sieger nach Punkten

Held dieser Geschichte ist Nasrettin Öztürk, Deutscher Meister im Superfedergewicht und nicht zufällig namensgleich mit Nasrettin Hoca, den Goethe den türkischen Eulenspiegel nannte. In den siebziger Jahren mit seinen Eltern aus Anatolien nach Berlin gekommen, ein „Kanake“, Nichtsnutz und Spieler, steht Nasrettin nun gereift im Ring zu Beausoleil bei Monaco, um dem Franzosen Sandol den Titel des Europameisters abzunehmen. Listig wartet er auf seine Chance, und während er lauert, springt die Erzählung in seine Jugend und Kindheit, ja noch weiter zurück in die Zeit seiner Ahnen und Urahnen. Prachtvolle Sultane, religiöse Eiferer und machtgierige Paschas treten darin auf, aber auch Schweinefleisch, Al Pacino und entführte Mädchen spielen eine Rolle. Nicht zu reden von Gott, Jesus, und Mohammed, die sich im Himmel die Köpfe heiß diskutieren über den wahren Glauben und die Vorherrschaft von Orient oder Okzident ...

Sieger nach Punkten ist eine Gastarbeitersaga und zugleich die Geschichte des osmanischen Weltreichs – phantasievoll und höchst unterhaltsam.

Links zum Thema