Jutta Richter

© Annette Pohnert
© Annette Pohnert
Jutta Richter

Lesetermine

Der Hund mit dem gelben Herzen

Staatstheater Diyarbakır
05.05.2009, 18:00

Diyarbakır Anadolu Lisesi
07.05.2009, 10:00

Ankara Çağrıbey Anadolu Lisesi
11.11.2009, 10:00

Ankara Etimesgut Anadolu Lisesi
12.11.2009, 10:00

Ankara TED Koleji
12.11.2009, 14:00

Ankara Milli Kütüphane, Yunus Emre Salonu
14.11.2009, 14:00


Biografie

Jutta Richter wurde 1955 in Burgsteinfurt/Westfalen geboren und studierte Theologie, Germanistik und Publizistik in Münster. Noch als Schülerin schrieb sie ihr erstes Buch Popcorn und Sternenbanner. Tagebuch einer Austauschschülerin, das 1975 veröffentlicht wurde. Seit 1978 ist sie als freie Schriftstellerin tätig. Sie schreibt hauptsächlich Kinder- und Jugendbücher, aber auch Hörspiele, Kindertheaterstücke und Lieder. Ihr literarisches Schaffen wurde bereits mit zahlreichen Preisen geehrt. Für ihr Gesamtwerk erhielt sie 2004 das Hermann-Hesse-Stipendium. Sie lebt heute im Münsterland und in der Toskana.

Ausgewählte Werke
  • Der Anfang von allem, 2008
  • All das wünsch ich dir, 2007
  • Sommer und Bär. Eine Liebesgeschichte, 2006
  • Die Katze oder Wie ich die Ewigkeit verloren habe, 2006
  • Hechtsommer, 2004
  • An einem großen stillen See, 2003
  • Hinter dem Bahnhof liegt das Meer, Kinderbuch, 2001
  • Der Tag, als ich lernte die Spinnen zu zähmen, Kinderbuch, 2000
  • Es lebte ein Kind auf den Bäumen, Kinderbuch, 1999
  • Der Hund mit dem gelben Herzen oder Die Geschichte vom Gegenteil, Kinderbuch, 1998
    (Türkisch: Sarı kalpli köpek, übers. Deniz Kavukçuoğlu, Can Verlag)
  • Annabella Klimperauge, Geschichten, 1989
  • Satemin Seidenfuß, eine Liebesgeschichte, 1988 (Türkisch: İpek ayaklı kedi Satemin, übers. Deniz Kavukçuoğlu, Çınar Verlag)
  • Prinz Neumann oder andere Kinder heißen wie ihr Vater, Kinderbuch, 1987
  • Das Tontilon, Kinderbuch, 1986 (Türkisch: Tontilon, Önel Verlag)
Der Hund mit dem gelben Herzen

Sie hocken in Opa Schultes dämmrigem Schuppen: der zugelaufene Hund und die beiden Kinder Prinz Neumann und Lotta. Die Kinder fragen den Hund nach seinem Namen und woher er kommt. Da fängt er an zu erzählen. Denn er weiß: Wenn er erzählt, kriegt er Hähnchenhaut zu fressen und einen Schlafplatz im Schuppen. Wer erzählt, wird sogar gestreichelt. Und was will ein herrenloser Hund mehr. Also erzählt er: die Geschichte von G. Ott, dem großen Erfinder, und Lobkowitz, seinem besten Freund; die Geschichte vom Erfinden der Welt, die zugleich die Geschichte vom Zerbrechen der größten Freundschaft aller Zeiten ist; und die Geschichte vom verlorenen Garten, aus dem er selbst fortgelaufen ist, um Lobkowitz zu finden und endlich zurückzubringen zu G. Ott.
Links zum Thema