Dumitru Tsepeneag

© Sarah Moon, P.O.L.
© Sarah Moon, P.O.L.
Dumitru Tsepeneag

Lesetermine

Zadarnică e arta fugii

İzmir Ege Üniversitesi, Yabancı Diller Bölümü
Sinema Salonu
16.03.2010, 14:00

İzmir Milli Kütüphane
17.03.2010, 17:00

İzmir Dokuz Eylül Üniversitesi, Buca Eğitim Fakültesi, Alman Dili ve Eğitimi, Mavi Salon
18.03.2010, 14:00


Biografie

Dumitru Tsepeneag, geboren am 14. Februar 1937 in Bukarest, ist ein rumänischer Essayist und Romanschriftsteller und war in den 1960er Jahren Mitbegründer der literarischen Bewegung des Onirismus, dessen Ästhetik vom Surrealismus und den Prinzipien der Traumarbeit beeinflusst war. Als eine der einzigen literarischen Gegenbewegungen im Rumänien jener Zeit wurde die Gruppe stark unterdrückt, mit der Machtübernahme durch Ceaucescu wurde sie völlig verboten. Tsepeneags Staatsbürgerschaft wurde ihm 1975 aberkannt, so dass er nach Frankreich emigrierte. Seit dem Zusammenbruch des kommunistischen Regimes im Jahr 1989 lebt Dumitru Tsepeneag abwechselnd in Paris und Bukarest.

Text: Michael Zelenko, The Rumpus

Ausgewählte Werke
  • La belle Roumaine, 2004 (Deutsch: La belle Roumaine, 2007)
  • Au pays du Maramureş, 2001
  • Pont des Arts, 1998
  • Hotel Europa, 1996 (Deutsch: Hotel Europa, 1998)
  • Le mot sablier. Cuvântul nisiparniţă, 1994
  • Nunţile necesare, 1992
  • Pigeon vole, 1988
  • Roman de gare, 1985
  • Zadarnică e arta fugii, 1973
Zadarnică e arta fugii

Ein Mann mit Blumenstrauß rennt hinter einem Bus her, streitet während der Fahrt mit dem Fahrer und eilt dann auf einen Bahnsteig, um eine Frau zu treffen – diese Folge von Ereignissen wiederholt sich in diesem Roman in äußerst verschiedenen Variationen.

In einer Version ignoriert der Fahrer die Ampel und stirbt in dem anschließenden Verkehrsunfall. In einer anderen Variante wird die Hauptfigur aus dem Bus geworfen; eine Gruppe fremder Menschen unterstützt ihn bei seinem Versuch, den Bus wieder einzuholen.

Im Verlauf des Romans entwickeln sich der Protagonist, seine Geliebte und die übrigen Charaktere zu immer lebendigeren und komplexeren Figuren im überfüllten Bukarest. Aus der Verflechtung von Themen, Konflikten und Charakteren entsteht ein chaotisches und gleichzeitig perfektes Ganzes.