Musikvideos


MIA - Uhlala



Hier ist die Geschichte der Band MIA, erzählt von Frontsängerin Mieze:

„Ich traf Andi in der Schule im Sommer 1997. Alles, was ich über ihn wusste, war, dass er Gitarre spielte. Was ich damals noch nicht wusste war, dass wir ein paar Monate später eine Band gründen würden. Zu dieser Zeit nahm ich Gesangsunterricht und sang in einem Chor. Meine Mutter behauptet, dass ich als Baby schon sang, bevor ich anfing zu sprechen. Ich würde es nicht wagen, ihr zu widersprechen.

Mein Gesangslehrer hatte mich immer vor Rock- und Pop-Musik gewarnt. Vielleicht ist das der Grund, warum ich mich nach einem Mikrophon mit Verstärker und fiependen Rückkopplungen gesehnt habe. Andi und ich haben die meiste Zeit damit verbracht, Musik von „Nirvana“ bis „Portishead“ zu hören. Er spielte Gitarre und manchmal auch Klavier. Ich war mit meiner Stimme sowie Stift und Papier ausgestattet. Im Herbst 1997 fingen wir an, uns nach musikalischer Unterstützung umzusehen und trafen Bob mit seinem Bass sowie Ingo mit seiner Gitarre und seinem Horn (um nur einige der Instrumente zu nennen, die er spielt). Wir verbrachten ziemlich viel Zeit im Proberaum und als Gunnar mit seiner durchsichtigen Schnarrtrommel und dem Schlagzeugset zu unserer Truppe hinzustieß, waren wir bereit für die große Bühne.

Die Familie war endlich komplett, als wir uns dem Label r.o.t. („respect or tolerate“) anschlossen. Wir waren Partner und Freunde und jeder einzelne war ein Teil von MIA.

Bei MIA dreht sich alles um Musik. Um Kommunikation, um lernen, erleben, fühlen und teilen. Und es geht immer um Grenzen; und wie man tief aus dem Herzen gibt. Unterwegs zu sein ist wie eine Sucht für uns. Vom Proberaum zum Studio, zu einem Club oder Festival, ins Auto und dann ins Bett, um etwas Schlaf zu bekommen. Manchmal sind wir zu Hause, manchmal im Bus und manchmal in einem komplett anderen Teil der Welt. Ich kann die ganzen Konzerte und Interviews, die wir gegeben haben, und die Hürden, die wir überwinden mussten, gar nicht mehr zählen, aber ich möchte keine dieser Erfahrungen missen. Jeder dieser Momente hat uns mehr zusammen gebracht und wir haben dadurch eine gemeinsame Geschichte, an der wir weiter arbeiten werden.“
Links zum Thema

Downloads

Liedtext (PDF, 50 KB)
Arbeitsblatt (PDF, 995 KB)