Über das Projekt

Jugendparlament
Lateinamerika – Europa – Afrika: ein verbindender Dialog

100 Jugendliche aus Lateinamerika, Europa und Afrika bilden im Juli 2010 das Internationale Jugendparlament

Mit 100 Jugendlichen aus Lateinamerika, Europa und Afrika veranstaltet das Goethe-Institut Uruguay gemeinsam mit der PASCH-Initiative vom 5.–11. Juli 2010 das erste Internationale Jugendparlament in Montevideo, das zu 80% aus Fördermitteln der EU finanziert wird und als weltweit erstes Goethe-Projekt der Aktion „Jugend für die Welt“ Schülerinnen und Schüler aus zehn Nationen zusammenbringt.

Mehrsprachigkeit und nachhaltige politische Bildung auf internationaler Ebene sind die Schwerpunkte dieser einjährigen Zukunftswerkstatt mit dem Ziel, dass die Jugendlichen Einblick in den globalen Integrationsprozess erhalten und sich als Globalisten einer gemeinsamen völkerverbindenden Identität bewusst werden. „No Excuse 2015“ ist Slogan und Leitthema zugleich für das multikulturelle Jugendparlament, das Lösungsstrategien zur Verwirklichung der Millennium-Entwicklungsziele debattieren und präsentieren wird.

In der Vorbereitungsphase finden ab Januar 2010 u.a. in Mexiko, Uruguay, Argentinien und der Côte d’Ivoire Vorsimulationen und Workshops statt.

Nähere Informationen zur Unterrichtsvorbereitung, Arbeitsmethode sowie zu ausgewählten Materialien und Links finden Sie im Dossier

Informationen zu den geplanten Aktivitäten, die während der Parlamentswoche durchgeführt werden finden Sie im Wochenplan (Änderungen vorbehalten)
    SprachflaggeHier können Sie Informationen zum Jugendparlament als pdf-Datei herunterladen:
    EU-Projekt Jugendparlament 2010  Sprachflagge PDF, 150 KB
    Parlamento juvenil 2010  Sprachflagge PDF, 130 KB
    Youth Parliament 2010  Sprachflagge PDF, 130 KB