2012 / 2013

Klimawandel und Alltagskultur

Symposien
10. – 25. September 2012
Zentralasien

Schon seit mehreren Jahrzehnten werden Gletscher in Zentralasien von lokalen und internationalen Wissenschaftlern akribisch vermessen. Diese genauen Beobachtungen belegen, dass der Prozess der Gletscherabschmelze unvermindert weiter geht.

Im September 2012 wollen die Goethe-Institute Taschkent und Almaty Wissenschaftler und Künstler einladen, die zusammen an besonderen Orten in den Bergen Zentralasiens kreative Strategien zum Umgang mit Umweltproblemen erarbeiten. Im Austausch zwischen den unterschiedlichen Herangehensweisen sollen folgende Fragen diskutiert werden:

Wie beeinflusst der Klimawandel unser tägliches Leben? Welchen Einfluss hat die Kultur auf die Wahrnehmung des Klimawandels? Welchen das Klima auf die Kultur?

Unter dem Titel Gletschermusik sollen neue Methoden gefunden werden, wie die Gletscherabschmelze und damit allgemein der Klimawandel kommuniziert werden können. Musik soll dabei als eine Metapher dienen, um auch kritische Inhalte in eine leicht verständliche und emotional bewegende Form zu verpacken.

Diese Symposien finden (fast) zeitgleich in den Ländern statt, die am stärksten von der Gletscherabschmelze betroffen sind: Usbekistan, Kasachstan, Tadschikistan und Kirgistan. Es handelt sich um eine gemeinsame Mammut-Aufgabe, die drohende Gefahr der breiten Öffentlichkeit klarzumachen. Daher ist ein länderübergreifender Ansatz der einzig Sinnvolle.

Die Resultate der Überlegungen wie auch die erarbeiteten Strategien werden in die internationale Konferenz zum Thema Klimawandel und Kultur vom 22. bis 23. November 2012 in Taschkent einfließen.

Wissenschaftlicher Kurator und Moderator der Seminare bei diesem Projektteil ist der Berliner Architekt Daniel Dendra (anOtherArchitect / FutureCityLab).

Projektorte:
Usbekistan: Hotel "Grand Nur" Taschkent
Kasachstan: Jurtendorf an der glaziologischen Station am Tujuksu-Gletscher
Kirgisistan: Gästehaus am Issykul-See
Tadschikistan: Sarob Hotel bei Duschanbe

Partner des Projekts in Zentralasien:
Centre of Hydrometeorological Service at Cabinet of Ministers of the Republic of Uzbekistan (Uzhydromet) (Центр гидрометеорологической службы (Узгидромет)), Akademie der Wissenschaften Usbekistans, Schweizerische Botschaft Kasachstan, Friedrich-Ebert-Stiftung, CAREC (Kasachstan/Kirgistan), Deutsch-Kasachsiche Universität, Das Geografische Institut Almaty, Ökotourismus e.V.

Partner des Projekts in Europa:
ZKM, Europäisches Haus Hellerau, HKW



Gletscherstimmen

In ihrem interaktiven Film Gletscherstimmen beleuchten die Autoren Tobias Hülswitt und Gunther Kreis die Themen Gletscherschmelze und Klimawandel in Zentralasien. Mehr...

TV-SymbolKarikaturen von Nicolas Journoud

Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook