Nairobi

Nairobi

Kennet B

Kennet B

Kennedy Omondi Leakey, in der Spoken Word-Szene bekannt als Kennet B, tritt seit Anfang 2009 auf, nachdem er den Slam Africa Poetry-Talentwettbewerb in Nairobi, Kenia gewonnen hatte. Davor hatte er seine erste Spoken Word-Single “Reality Absurdity” herausgegeben; das dazugehörige Video ist bisher noch unveröffentlicht. In seinen Texten geht es vorallem um unser soziales Engagement und um alltägliche Aktivitäten, insbesondere im Zusammenhang mit Umweltschutz und einer ethischen Lebensweise. Kennet hat vier Spoken Word-Gedichtalben geschrieben: “Coming of Age”, “Success”, “Twak Galamaoro” und “New Earth”. Sein Auftritt am “Habitat Messenger of Truth”-Konzert der Vereinten Nationen (UN) im Jahr 2009 hat Kennet gezeigt, dass sein Engagement für den Umweltschutz auf weltweites Interesse stößt. Daraufhin hat er einen ein Hektar großen Mischwald mit dem Namen +NEW EARTH“ (Neue Erde) in seiner ländlichen Heimat Nyanza initiiert, wo sich junge Dichter regelmäßig versammeln, um ihre Schreib- und Erzählkunst zu verfeinern. Das Projekt ist zu einer Stiftung für Schriftsteller und Darsteller angewachsen; es gibt jungen Dichtern die Möglichkeit zum Selbstausdruck. Kennet hat in seinem Heimatland Kenia für die Radiostation Citizen Radio eine live Spoken Word-Sendung mitmoderiert. Die Fangemeinder der Show ist ungemein angewachsen aufgrund der authentischen Beiträge, die jedes Wochenende gesendet werden. Mit Citizen Radio hat Kennet mehr als 20 Universitäten besucht, um den Studenten Lebenskompetenzen und den Umgang mit HIV und AIDS zu vermitteln. Sein erstes Buch mit dem Titel „The Sheng Anthology“ ist bereit zur Publikation. Mit dieser Sammlung von 12 Geschichten, die zum Nachdenken anregen, verbindet er die alte Kunst des Geschichtenerzählens mit der neuen Sprache der heutigen Generation.
Raya Wambui

Raya Wambui

Raya Wambui schrieb ihr erstes Gedicht mit fünf Jahren und seither hat sie durchgehend geschrieben. Durch ihre Poesie will sie sozialen Wandel anregen, wobei sie glaubt, dass dieser einzig durch offenes Ansprechen unserer sozialen Probleme erreicht werden kann. Das ist der Grund, weshalb sie ihre Gedichte mit anderen teilt; sie schreibt, ohne ein besonderes Zielpublikum im Kopf zu haben. Raya ist die 39igste „Slam Königin“. Sie tritt regelmäßig an den Wamathai Spoken Word, Word Up Live und Slam Africa Veranstaltungen auf.
Monaja

Monaja

Monaja trat dieses Jahr zum zweiten Mal an der “Kwani? Open Mic”-Veranstaltung auf. Nachdem er im Ausland und in Nairobi gelebt hatte, gewöhnt er sich jetzt ans Landleben. Den Kulturschock nennt er als wichtigen Einfluß auf seinen unorthodoxen Musikstil. „Ich denke, ich habe viel mitgenommen von den Orten, wo ich aufgewachsen bin; deshalb ist meine Musik sehr inhaltsorientiert und verdreht“, sagt er. Er wuchs in Langata auf, wo seine Liebe für Musik erblühte. Er spielte Klavier zur Musik von Da Brat, Shaggy, The Fugees, Nas, Bone Thugs n Harmony und Lost Boyz. Lokale Künstler, die ihn beeinflußt haben sind: Eric Wainaina, Shades of Black, Poxi Presha und seine Lieblingsmusiker, die Hip-Hop-Gruppe K-South Flava. Im Jahr 2004 begann er mit Auftritten; seither ist er an Shows in den Klubs Florida 2000 und Skiliza in Nairobi aufgetreten.
Checkmate Mido

Checkmate Mido

Checkmate Mido ist eine menschliche Beatbox, Dichter, Musiker, Schriftsteller und Schauspieler. Seinen ersten Auftritt hatte er 2008 am „Words and Pictures“ Jugendforum. Mit seinen Gedichten und seiner Musik hat er viele Veranstaltungen rund um Nairobi beehrt; insbesondere das Kinanda-Kunstfestival, „KWANI? Slam Africa“ und das Samosa-Kunstfestival. Mitte 2011 gab er an der Alliance Francaise sein Schauspieldebüt als Hauptcharakter im Stück „Mayor's Diary“. Im Juni und Juli 2012 absolvierte er an der Theatre Company das fortgeschrittene Trainingsprogramm, wo er an der Entwicklung des Musicals Shungwaaya mitwirkte. Das Musical tourte erfolgreich in Kenia und wurde nach Mali zum Festival Du Theatre Des Resistance eingeladen (Dezember 2012). Er ist in weiteren Rollen in folgenden Stücken aufgetreten: Shungwaaya (2012), Fire By Ten (2012), Death and The Estate (2011). Nach dem Trainingsprogramm war er, zusammen mit sechs anderen Absolventen, als Mitglied des ersten Performers’ Lab (organisiert von der Theatre Company) ausgewählt worden. Das Performers’ Lab bestand sechs Monate lang und in dieser Zeit entwickelte die Gruppe drei neue und originale Performanceprojekte, die auf Erfahrungen der Gruppenmitglieder basieren. Er war an verschiedenen gemeinnutzigen Arbeiten beteiligt, insbesondere am Projekt „Art for a cause“ (2010) der Cerebral Palsy-Gesellschaft von Kenia. An diesem Konzert wurden Gelder gesammelt, um das Kinderheim und die Mädchenfußballakademie von Kibera zu unterstützen.
El Poet

El Poet

Als Spoken Word-Künstler geht es bei den Ideen und Inhalten von El Poet um Diversität und darum, seine Meinung zu äußern zu empfindlichen Themen, die in der heutigen globalen Gesellschaft meist vernachlässigt werden. Als „Slam Africa“-Meister und Gründer von flowtree.com, ist sein Fokus „Poetry 4 a Cause…Poetry 4 Money…Poetry 4 Life!!!“ (Poesie mit Zweck...Poesie für Geld...Poesie fürs Leben”. In der Medienindustrie ist El Poet als Fernsehproduzent involviert, sowie als online Marketingstratege, und Grafikdesigner. El Poet ist Produzent und Marketingkoordinator des „Stir-Up #Occupy Nairobi & The Imagine the World“-Konzerte am Storymoja Hay-Festival 2013.
Oballa Dan

Oballa Dan

Der Performance-Künstler Oballa Dan wurde in der Region Kisumu geboren. Sein Spezialgebiete sind Dichtung und narrative Performances, begleitet von traditioneller Instrumentation wie Orutu and Nyatiti. Zurzeit studiert er an der Universität von Nairobi an einem Masterabschluss in Literatur.
Asali

Asali

Mellisa Ulrike Ammeh ist beßer bekannt unter ihrem Künstlernamen „Asali“, was in Suaheli „Honig“ bedeuted. Sie ist Sängerin, Schriftstellerin, Stimmcoach, Dichterin und traditionelle kenianische Tänzerin. 2010 veröffentlichte sie ihr Album „Baba Speaks“, eine Fusion aus Afrojazz und Spoken Word - ein Meisterwerk ihres musikalischen Ausdrucks. Asali hat das Album in Kenia und an zahlreichen internationalen Shows und Festivals präsentiert: FROWG (Dänemark, 2010), Harare International Festival of Arts (Simbabwe, 2011), Umoja International Festival in Maputo (Mosambik, 2012) und vielen anderen. Sie ist zudem Bühnen- und Fernsehschauspielerin; sie hat in Fernsehserien mitgewirkt, unter anderem in „Mo Faya“, einem kenianischen Musical, geschrieben vom anerkannten kenianischen Musiker Eric Wainaina. Sie war während der letzten sechs Jahre Teil des Musicals und war mit der Gruppe lokal und international auf Tournee. Asali ist eine leidenschaftliche und talentiert Spoken Word-Künstlerin und Dichterin; sie gewann 2009 die zweite kenianische Monolog-Slam-Nacht. Sie gewann ebenfalls den Titel der „Slam-Königin“ an der Slam Africa Spoken Word-Nacht im August 2012.
Wanjiku Mwaurah

Wanjiku Mwaurah

„Ein Name, ein Leben, Poesie“ Ihr Lachen ist ansteckend, ihre Ausdrucksweise einzigartig. Ihre Gedichte glänzen durch Einfachheit. Ihre tiefschürfenden Gedichte sind süßes Geflüster für die Seele. Wie hart die Botschaft eines Gedichts auch sein mag, Wanjikus Darbietung macht sie auch einem einfachen Gemüt verständlich. Wanjiku Mwaurah ist eine explosive afrikanische Perle. Sie hat das Publikum auf vielen Bühnen mitgerissen und ist neben einigen der führenden südafrikanischen Poeten aufgetreten wie Mphutlane Wa Bofelo, Qbibo Intalektual (Swasiland) und Napo Masheane (Südafrika) am Johannesburg Arts Alive International Festival in Johannesburg im September 2010. Ihr Engagement geht über die Dichtung hinaus; sie war als Mentorin und Vorbild für aufstrebende Spoken Word-Künstler an Kampagnen der Cerebral Palsy-Gesellschaft von Kenia beteililgt. Im August 2009 wurde sie zur „Slam-Königin Afrika“ gekrönt, mehrmals am Kwani Open Mic als Referenz genannt, Poetry Spot, Jukwaani-Festival (2009), Sawa Sawa-Festival (2011), SAMOSA-Festival (2012) und war eine der eingeladenen Künstlerinnen am Story Moja Hay-Festival 2012. Unter anderem trat sie auch im Arusha Poetry Club und weiteren Veranstaltungen auf. Ihr Buch „The Flow of My Soul“ ist eine Brücke zwischen Spoken Word und Reflektionen über vergangene Zeiten. Zurzeit schreibt sie an Theaterstücken, tritt auf der Bühne auf und leitet Workshops. Für Wanjiku Mwaurah geht Poesie über die Bühne hinaus. Sie ist in den Knochen. Es ist dieses nagende Wort oder Gefühl, das sie einfach nicht losläßt.
Namatsi Lukoye

Namatsi Lukoye

Namatsi ist Dichterin, verrückt nach Mode, Veranstaltungsorganisatorin und Kommunikationsbeauftragte der Cerebral Palsy-Gesellschaft von Kenia. Sie performt seit 2010 und ist seither an vielen Veranstaltungen rund um Nairobi aufgetreten. Sie gründete die Hisia Zangu Poetry-Gruppe, welche inzwischen nicht nur Performances macht, sondern auch schriftliche Werke analysiert. Zudem hat sie begonnen, im Aga Khan-Lokal Street Poetry-Veranstaltungen durchzuführen. Ziel dieses Projekts ist es, vorbeigehenden Passanten Dichtung näher zu bringen. Sie hat einen Abschluss in Internationalen Beziehungen und Massenkommunikation - ihre Gedichte drehen sich daher um Befreiung. Am 23. November 2013 wird sie an der Seite der JadeKD-Band ihr erstes Spoken Word-Album präsentieren.
Dennis Inkwa

Dennis Inkwa

Inkwa Dennis ist von Beruf Finanzanalyst und er hat eine Leidenschaft für Reime und Verstand. Er ist Dichter mit einem sozialen Gewissen; inspiriert von seinem Liebesverhältnis zu unserer verzwickten Gesellschaft. Seine Performances haben viel Witz und Schneid, und er liebt seine Bananen-Milkshakes.
Kennet B Raya Wambui Monaja Ayanda Lushaba El Poet
Oballa Dan Asali Wanjiku Mwaurah Namatsi Lukoye Dennis Inkwa