Spoken Word Deutschland Künstler

Julian Heun

Julian Heun (*1989) ist Autor und Slam Poet aus Berlin. Im März 2013 erschien sein erster Roman "Strawberry Fields Berlin" bei Rowohlt Berlin. Seit 2007 ist er auf Poetry Slams und Kleinkunstbühnen zu finden und hat einige Preise von unterwegs mitgebracht. Er war Gast des Goethe-Instituts bei internationalen Poesiefestivals in Europa, Afrika, Süd- und Nordamerika. Julian Heun ist Projektleiter beim Poesiefestival Berlin 2013. Außerdem ist er Teil der Lesebühne Spree vom Weizen und des Spoken-Word-Ensembles Allen Earnstyzz.

An der FU Berlin studiert er gerade Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Germanistik.
www.julianheun.de
Temye Tesfu

Temye Tesfu

Temye Tesfu studierte in Marburg, lebt derzeit in Berlin. Seit 2006 tritt er als Slam Poet und Sprechlyriker auf. Er ist Gründungsmitglied des Spoken-Word-Ensembles „Allen Earnstyzz“. Mit diesem wurde er u. a. zweifacher deutschsprachiger Vizemeister im Poetry Slam. Er unterrichtet als freier Dozent kreatives Schreiben und Textperformance.
Linda Gabriel

Linda Gabriel

Linda Gabriel: Die in Malawi geborene Spoken Word-Künstlerin Linda Gabriel lebt in Johannesburg. Sie schreibt und performt auf English, Chewa (die Nationalsprache in Malawi) und Shona. Linda ist eines der wenigen weiblichen Mitglieder des “House of Hunger” Poetry Slam in Simbabwe, der jeden Monat in Harare und Johannesburg läuft. Sie tritt beim regelmässigen Harare International Festival of Arts HIFA auf und ist Mitbegründerin der “Sistaz Open Mic”-Plattform für aufstrebende weibliche Künstlerinnen. Zurzeit koordiniert sie das Spoken Word Project, eine Initiative des Goethe-Instituts in Johannesburg.
Sbu Simelane

Sbu Simelane

Sbu – auch bekannt als Cornelius Jones – kommt aus Johannesburg, der Stadt des Goldes. Sbu begann 2006 mit dem Schreiben von Gedichten. Ihn motiviert, Sprache und Wörter in einer Art und Weise zu komponieren, die logisch, inspirierend und relevant ist. Er begann als Rap-Künstler und obwohl er nicht mehr rappt lassen sich viele Rap-Elemente in seinen Stücken finden. Er spricht eine große Bandbreite von Themen und Situationen an, wie soziale und politische Fragen, Beziehungen, Liebe. Zudem schreibt er über Spiritualität und interne Konflikte, inspiriert vom Ghetto, seinen Freunden, seiner Familie, von Träumen und von der Gesellschaft überhaupt. Aufgetreten ist er u.a. bei WORDnSOUND und House of Hunger in Johannesburg.
Sbu Simelane auf Facebook

Agnessan Alain Serges

Agnessan Alain Serges ist ein junger Schriftsteller, der bereits einen Erzählband veröffentlichen konnte ("Quelques danses avec la mort" - Ein paar Tanzschritte mit dem Tod). Er ist Doktorand der Literaturwissenschaft und hat seine Hingabe zum Comic zum Wahlfach gemacht. Spoken Word ist eine weitere und besonders große Leidenschaft des Künstlers.
Wanjiku Mwaurah

Wanjiku Mwaurah

"Ein Name, ein Leben, Poesie" Ihr Lachen ist ansteckend, ihre Ausdrucksweise einzigartig. Ihre Gedichte glänzen durch Einfachheit. Ihre tiefschürfenden Gedichte sind süßes Geflüster für die Seele. Wie hart die Botschaft eines Gedichts auch sein mag, Wanjikus Darbietung macht sie auch einem einfachen Gemüt verständlich. Wanjiku Mwaurah ist eine explosive afrikanische Perle. Sie hat das Publikum auf vielen Bühnen mitgerissen und ist neben einigen der führenden südafrikanischen Poeten aufgetreten wie Mphutlane Wa Bofelo, Qbibo Intalektual (Swasiland) und Napo Masheane (Südafrika) am Johannesburg Arts Alive International Festival in Johannesburg im September 2010. Ihr Engagement geht über die Dichtung hinaus; sie war als Mentorin und Vorbild für aufstrebende Spoken Word-Künstler an Kampagnen der Cerebral Palsy-Gesellschaft von Kenia beteililgt. Im August 2009 wurde sie zur "Slam-Königin Afrika" gekrönt, mehrmals am Kwani Open Mic als Referenz genannt, Poetry Spot, Jukwaani-Festival (2009), Sawa Sawa-Festival (2011), SAMOSA-Festival (2012) und war eine der eingeladenen Künstlerinnen am Story Moja Hay-Festival 2012. Unter anderem trat sie auch im Arusha Poetry Club und weiteren Veranstaltungen auf. Ihr Buch "The Flow of My Soul" ist eine Brücke zwischen Spoken Word und Reflektionen über vergangene Zeiten. Zurzeit schreibt sie an Theaterstücken, tritt auf der Bühne auf und leitet Workshops. Für Wanjiku Mwaurah geht Poesie über die Bühne hinaus. Sie ist in den Knochen. Es ist dieses nagende Wort oder Gefühl, das sie einfach nicht losläßt.
Julian Heun Sbu Simelane Agnessan Alain Serges
Wanjiku Mwaurah Linda Gabriel Temye Tesfu