Rolf Ackermann

Die verschollene Karawane

von Rolf Ackermann
München: Knaur, 2010
429 S.
ISBN 978-3-426-63721-0

Der Abenteurer Peter Föllmer erhält von seinem Freund, dem ehemaligen Franziskanermönch Charles Bahri, einen Teil einer geheimnisvollen Karte. Kurz darauf stirbt Bahri eines grausamen Todes. Die Suche nach der Bedeutung der Karte führt Föllmer von Deutschland nach Ägypten, Venedig und an den Tanasee. Auf der Reise trifft er auf die junge Äthiopierin Jahzara. Angezogen von ihrer makellosen Schönheit stellt Föllmer fest, dass Jahzara ebenfalls eine Bekannte Bahris war und er ihr vor seinem Tod ebenfalls einen Teil der Karte hat zukommen lassen. Nur die Kombination beider Dokumente kann das Rätsel über die Bedeutung entschlüsseln und Föllmer und Jahzara müssen als Team die Suche gemeinsam fortsetzen. Weil Peter sich zunehmend zu Jahzara hingezogen fühlt, gerät seine feste Beziehung mit seiner Lebensgefährtin Yvonne ins Wanken und sie fliegt schließlich alleine zurück nach Deutschland. 
Föllmer und Jahzara kommen der Lösung des Rätsels um eine verschollene Karawane, die nicht nur Edelsteine und Juwelen, sondern möglicherweise die sagenumwobene Bundeslade transportierte, immer näher. Währenddessen sind diejenigen, die den Tod Bahris verschulden, den beiden dicht auf den Fersen. Die kleine Gruppe radikaler Araber schreckt vor nichts zurück. Sie bedrohen Föllmer und Jahzara und sie entführen Yvonne, um diese daran zu hindern, die Bedeutung der Dokumente zu entschlüsseln und den Standort der verschollenen Karawane zu ergründen.

    Rolf Ackermann: Die verschollene Karawane

    Rolf Ackermann hat Afrika als zeitweiligen Schauplatz dieses Romans gewählt. Die Verknüpfung verschiedener Schauplätze auf unterschiedlichen Kontinenten macht den Roman jedoch nicht zu einem typischen Afrikaroman.Mehr ...