Habeck, Robert

Der Schrei der Hyänen

Andrea Paluch/Robert Habeck
München: Piper, 2003
302 S.
ISBN 3-492-04611-8
Taschenbuchausgabe: Piper, 2005

Windhoek, Deutsch-Südwestafrika 1899: Die junge Arabella erreicht als angeworbene Braut die deutsche Kolonie Südwestafrika. Doch anstatt in dem erträumten romantisch exotischen Leben findet sie sich in einer rauen und allseits feindlichen Männerwelt wieder. Fortan lebt sie zusammen mit ihrem unbarmherzigen Ehemann Frank in der kargen Einöde der namibischen Wüste. Nach 5 Jahren Ehe und während des Höhepunkts der Herero-Aufstände wird Frank bei einem brutalen Racheakt der Aufständischen ermordet und Arabella von dem Anführer Assa Riarua verschleppt. Als sie nach zwei Monaten nach Windhoek zurückkehrt, stellt sie fest, dass sie ein Kind von dem Herero erwartet. Um sich zu schützen, beschließt Arabella, den deutschen Offizier Paul von Kavea, der sie aufrichtig liebt, zu heiraten. Da dieser Zweifel hat, ob das Kind von ihm ist, werden die kommenden Monate zu einer Zerreißprobe für das Paar. "Wenn das Kind weiß ist, ist es deins, ist es schwarz, wirfst du es in den Atlantik", rät Pauls Vorgesetzter. Nele, ein hellhäutiges Mädchen, wird geboren. Damit beginnt eine stolze deutsche Familiengeschichte, die aber in Wahrheit auf einer Lüge beruht.

Hamburg, Deutschland 1954:  Nele von Kavea, Senatorin in Hamburg, wird zur Entbindung ihrer Tochter Kriemhild ins Krankenhaus gerufen. Am Kindbett stellt sie fest, dass ihre Enkelin schwarz ist. Nele unterstellt, dass ihre Tochter ihren Mann, einen wohlhabenden und angesehenen Reeder, mit einem "Neger" betrogen habe. Um sich von dieser Schande zu distanzieren, beschließt sie, ihre Enkelin Hera in ein Waisenhaus zu bringen. Die Senatorin nutzt ihren Einfluss und Kriemhild wird die Totgeburt des Kindes mitgeteilt.

Windhoek, Namibia 1990:  Nele von Kavea besucht ihre farbige Urenkelin Cosima und gesteht ihr deren Familienzugehörigkeit und möchte ihr das Erbe der Familie, die Farm Crewo in Namibia überschreiben. Unabhängig voneinander fliegen die beiden Frauen nach Windhoek und treffen sich an dem Ort, an dem vor 100 Jahren alles begann. Dieser wird zum letzten Mal Schauplatz tragischer Ereignisse.

    Andrea Paluch / Robert Habeck:
    Der Schrei der Hyänen

    Andrea Paluch und Robert Habeck gelingt mit dem "Schrei der Hyänen" ein bemerkenswerter Roman, der auf gerade 300 Seiten eine spannende Familiengeschichte erzählt, die sich über die letzten 100 Jahre erstreckt.Mehr ...