Ulf Iskender Kaschl

Roadmovie Kapstadt

Ulf Iskender Kaschl
Trier: éditions trèves, 2010
257 S.
ISBN 978-3-8808-1605-3
Der 24-jährige Alexander studiert im Jahr 1999 ein Jahr an der University of Cape Town. Bei seiner Ankunft ist er zunächst schockiert über den noch häufig offen ausgelebten Rassismus in dem Land, das unter Präsident Nelson Mandela so vorbildlich den Übergang von der Apartheid in die Demokratie geschafft hatte. Um Land und Leute kennen zu lernen, zieht Alexander – anders als andere Austauschstudenten, die häufig lieber unter sich bleiben - ins multikulturelle Wohnviertel Woodstock in Kapstadt und findet in der Promotionsstudentin Kay eine quirlige Mitbewohnerin. Durch sie lernt er auch Mona kennen, eine Südafrikanerin holländischer Herkunft. Alexander verliebt sich in Mona, doch ihre Beziehung ist für Alexander so ambivalent wie seine Beziehung zu Südafrika. Die Schönheit und der Freiheitsdrang ziehen ihn an, während der unterschwellige Rassismus ihn zutiefst abstößt. Alexander verbringt ein spannendes und abenteuerliches Jahr in Südafrika zu einer Zeit des politischen und gesellschaftlichen Umbruchs.
Zehn Jahre später kehrt Alexander zurück nach Kapstadt und versucht, an die Erfahrungen und Erlebnisse von damals anzuknüpfen. Doch das einst Gewohnte hat sich verändert und ist ihm fremd – es gelingt ihm nicht, seine Erinnerungen wieder aufleben zu lassen, und die damals verspürte Ambivalenz ist noch immer präsent. Alexanders Faszination für dieses Land, das er lieben gelernt hat, das ihm aber auch Angst einflößt und das er niemals ganz verstehen wird, lässt ihn nicht los.

    Ulf Iskender Kaschl: Roadmovie Kapstadt

    Der Roman ist eine Mischung aus Reisebericht und Abenteuerroman. Der Autor, Ulf Kaschl, hat im Jahr 1999 ein Studienjahr in Kapstadt verbracht und reist zehn Jahre später, seinen Erinnerungen auf der Spur, wieder dorthin.Mehr ...