Eberhard Knorr

Flucht nach Afrika

Eberhard Knorr
Berlin: Frieling, 1997
255 S.
ISBN 3-8280-0450-4
(Taschenbuch-Originalausgabe)

Ann Gopal, eine bezaubernde junge Frau, ist erschöpft von den maßlosen sexuellen Wünschen ihres Ehemannes, des Psychiaters Kalinaw. Deshalb verlässt sie ihn und flüchtet sich zu Orlando Andrey, einem Freund ihres Mannes. Dieser führt ein zurückgezogenes Leben in den Bergen der Sierra Nevada. Orlando ist ein wohlhabender Zoologe, der mit einer Studie über das Potenzial der Primaten begonnen hat. Auf seinem Anwesen zieht er einen Gorilla auf, der Amandus genannt wird. Der 11 Jahre alte Gorilla wurde in einem zoologischen Garten Kaliforniens geboren.

Zehn Monate nach dem Weggang seiner Frau sind vergangen, als Doktor Kalinaw in einer Bar der Stadt Timo Hook trifft, einen fettleibigen, etwas dummen Menschen. Er stellt ihn an mit dem Auftrag, seine Frau Ann ausfindig zu machen. Währenddessen verlassen Orlando und Ann überstürzt Kalifornien, um nach Afrika zu reisen. Sie wollen den Gorilla in sein natürliches Milieu zurückbringen. Sie werden von Timo Hook verfolgt, aber auch von Kalinaw: in Südafrika, Zimbabwe, Sambia, Namibia und in Mosambik. Doch Timo unternimmt diese Reise nicht, um dem Doktor zu helfen, sondern in seinem eigenen Interesse, denn auch er hat sich in die schöne Ann verliebt.

Diese Reise endet mit dem plötzlichen Tod des Gorillas Amandus während eines Hinterhalts in Mosambik. Dieses Verschwinden beruhigt die Gemüter der verschiedenen beteiligten Personen und setzt ihren jeweiligen Projekten ein Ende. Dennoch hat diese Reise dazu beigetragen, dass jede der fünf Hauptpersonen sich ein Bild von Afrika machen konnte.

    Eberhard Knorr: Flucht nach Afrika

    Der Roman des Autors Knorr "Flucht nach Afrika" kann als Infragestellung einer maßlosen materialistischen Welt begriffen werden und infolgedessen als Rehabilitation einer beseelten Welt, in der die spirituelle Dimension des Menschen vorherrscht.Mehr ...