Katia Baudin

Biografische Informationen

Katia Baudin, 1967 in Neuilly-sur-Seine (Frankreich) geboren, ist seit September 2016 Leiterin der Kunstmuseen Krefeld.

Katia Baudin ist in New York aufgewachsen und hat dort an der Hofstra University ihren Bachelor (BBA) in BWL und Kunstgeschichte absolviert (1989). Nach einer dreijährigen Tätigkeit in der Marktforschung in Saarbrücken und in einer Unternehmensberatung in Paris (1989-1992) hat sie ihr Studium in der Kunstgeschichte an der Sorbonne Paris-IV fortgesetzt und dort ihre Masterarbeit (DEA) über Otto Dix geschrieben (1996).

Nachdem sie an der Kurt Schwitters Retrospektive und der Robert Morris Retrospektive am Centre Pompidou mitgewirkt hat (1993-1995), hat sie das zeitgenössische Kunst- und Design Museum Frac Nord-Pas de Calais (Fonds régional d’art contemporain) in Dünkirchen geleitet (1997-2004) und war danach Rektorin der Ecole supérieure des arts décoratifs (Esad) - Kunstakademie in Strassburg (2004-2007). Parallel dazu hat sie an der Sorbonne Paris-IV im Masterstudiengang der Kunstgeschichte Zeitgenössische Kunsttheorie und -praxis unterrichtet und war dort als Dozentin zuständig für das Seminar Ausstellungskonzeption und -praxis (2001-2005).

Von 2008 bis 2016 war sie Stellvertretende Direktorin des Museum Ludwig in Köln. Im Jahr 2010 kuratierte sie die Europäische Triennale für Kleinplastik in Murska Sobota (Slovenien) und ist bzw. war in verschiedenen Vorständen und Kommissionen tätig, darunter im Comité van Roosendaal (seit 2008) und für die Nationale Ankaufskommission für Gegenwartskunst (Fonds National d’Art Contemporain Paris; 2003-2005). 

Ihr wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt unter anderem auf interdisziplinären Ansätzen, insbesondere den Schnittstellen und Grenzen zwischen den Bildenden und Angewandten Künsten. Sie hat zu diesem Thema zahlreiche Ausstellungen kuratiert und Publikationen veröffentlicht, u.a. auch zu einzelnen Künstlern und Designern.

     Ausstellungen (Auswahl):

  • Fernand Léger. Malerei im Raum, Museum Ludwig, 2016
  • Cosima von Bonin, Museum Ludwig, 2011
  • „Utopien des Alltags: Künstler und Designer Experimentieren mit Porzellan“, Porzellanikon Selb, 2010
  • „Split Identities: Objects at the Interstice of Art and Design“, Europäische Triennale für Kleinplastik, Galerija Murska Sobota, 2010
  • Franz West, Museum Ludwig, 2009
  • Leni Hoffmann, Museum Ludwig, 2009
  • „Projektreihe Russische Avantgarde“, Museum Ludwig, seit 2009
  • Plamen Dejanoff, la Chaufferie / Esad Strassburg, 2006
  • Chris Kabel & Wieki Somers, la Chaufferie / Esad Strassburg, 2006
  • Cocktail Designers, la Chaufferie / Esad Strassburg, 2005
  • „Trafic d’Influences: Art & Design“ (Frac), Tri Postal, Lille, 2004
  • Bik van der Pol, 2002
  • Miriam Bäckström, Frac und öffentlicher Raum (Plakate), Dünkirchen und diverse Städte Nordfrankreichs, 2001
  • Tobias Rehberger, Frac Nord-Pas de Calais, Dünkirchen, 2000

Fotografiert von Ulrich Tillmann für das Museum Ludwig, 2012
Fotografiert von Ulrich Tillmann für das Museum Ludwig, 2012Katia Baudin
Leiterin der Kunstmuseen Krefeld

Schlagworte
Gegenwartskunst
Design und Mode
Architektur/Raum
Interdisziplinäre Projekte
Kunst im öffentlichen Raum
Klassische Moderne

Kontakt:
Katia Baudin
Institution: