Hans-Jürgen Hafner

Biografische Informationen

Hans-Jürgen Hafner (Jg. 1972) arbeitet als Ausstellungsmacher und Kunstkritiker und ist zurzeit Direktor des Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf. Hafner hat Germanistik und Geschichte an der Universität Regensburg studiert. Als freier Autor und Kunstkritiker veröffentlicht er seit 2000 zahlreiche Katalogbeiträge, Aufsätze und Kritiken, u. a. bei der Onlineplattform artnet.de, den Magazinen Camera Austria, Spike Art Quarterly und Texte zur Kunst sowie bei diversen anderen Publikationen.

Freiberuflich tätig, realisiert Hafner seit 2004 verschiedene Ausstellungen vor allem mit thematischem Schwerpunkt; dabei untersucht er ‚Ausstellung’ gerade auch als situationsspezifisch einzusetzendes Format und eigenes Medium. Seit 2011 arbeitet er als künstlerischer Leiter und Geschäftsführer des Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen und entwickelte u. a. mit Tim Berresheim, Josephine Pryde, Rosa Sijben, Dominik Sittig und Walter Sennen monographische Ausstellungen; in einer ersten institutionellen Überblicksschau das künstlerische Werk des Philosophen, Komponisten und Künstlers Henry Flynt vor, der 1961 das Genre der Concept Art etabliert hatte.

Zusammen mit dem Maler und Kunstkritiker Gunter Reski konzipierte Hafner 2012 die Ausstellung „The Happy Fainting of Painting“ zur problematischen Diskurslage der Malerei; 2014 erschien der gleichnamige, gemeinsam von Reski und Hafner herausgegebene Sammelband mit zahlreichen neuen Aufsätzen, Essays, Interviews und Künstler-Inserts sowie wichtigen historischen Texten zum Diskurs der Malerei seit den 1980er-Jahren in deutscher Erstübersetzung.

Hafner war 2014-2015 Gastprofessor an der Kunstakademie Münster, zuvor unterrichtete er an der Merz Akademie, Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien, Stuttgart und hatte Lehraufträge an der Hochschule für Graphik und Buchkunst Leipzig und der Gerrit Rietveld Academie, Amsterdam.

Ausstellungen (Auswahl): 

  • Die Kunst der Türken, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf (zusammen mit Manuel Graf), 2015
  • Zum Beispiel ‚Les Immatériaux’, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf (zusammen mit Christian Kobald), 2014
  • Das Beste vom Besten. Vom riskanten Geschäft der Kunst, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, 2013
  • Henry Flynt: Activities 1959-, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe, 2012
  • The Happy Fainting of Painting, Zwinger Galerie, Berlin (zusammen mit Gunter Reski), 2012
  • Bild und Träger. Und ein Pfeiler im Park Sanssouci, Brandenburgischer Kunstverein, Potsdam, 2011
  • white albums, W. O. Scheibe Museum, Stuttgart 2010 (zusammen mit Michael Dreyer, Julian Göthe und Michael Paukner), 2010
  • Loose Joints. Show 1, Kienzle Art Foundation, Berlin (zusammen mit Daniel Kletke), 2010
  • Der Schnitt durch die Oberfläche legt neue Oberflächen frei, Temporary Gallery Cologne, Köln (zusammen mit Max Mayer), 2009
  • difference, what difference? Sonderausstellung zum Art Forum Berlin, 2008
  • The Most Contemporary Picture Show, Actually. René Daniëls, Michael Krebber, Klaus Merkel, Kunsthalle Nürnberg, 2006
  • dead/undead, Galerie Six Friedrich Lisa Ungar, München, 2005
  • unburied/reburied, kunstbunker e. V., Nürnberg, 2005
  • Eclipse + Other Chance Appearances. Euan Macdonald/Robert Smithson, kunstbunker e. V., Nürnberg, 2004

Hans-Jürgen Hafner
Hans-Jürgen Hafner
Direktor | Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen | Düsseldorf

Schlagworte
Kultur- und Wissensproduktion
Kulturtheorie
Gegenwartskunst
Malerei
Digitale Kultur

Kontakt:
Hans-Jürgen Hafner