Kasper König

Kuratorisches Statement

Ursprünglich hat sich der Begriff Kurator aus dem Tätigkeitsbereich im Museum, dem Sammeln, Ordnen, Bewahren und Vermitteln musealer Sammlungen entwickelt, was ja auch seine etymologische Herkunft impliziert‚ curare=sorgen. Ich bin allerdings erst sehr spät zum Museumsmann geworden und wurde daher immer als Ausstellungsmacher bezeichnet. Eine Ausstellung in einem Museum sollte meiner Meinung nach stets einen Link zum eigenen Bestand haben und diesen neu beleuchten, dialektisch zur Diskussion stellen, fokussieren oder ausdeuten.

Eine Großausstellung ist ein eigenständiges Medium, das Impulse der Kunst aufnimmt und in die Gesellschaft verstärkt. Wenn ich mich mit Künstlern treffe, habe ich konkrete Ideen im Kopf, bin aber natürlich trotzdem offen für die Diskussion. In diesem Prozess entwickelt sich manchmal eine bestimmte Richtung, die man so nicht vorhergesehen hatte. Dann sollte man diese jedoch auf jeden Fall verstärken.

Kasper König (2007)

Kasper König 2006, Copyright: Museum Ludwig Köln, Foto: Rheinisches Bildarchiv Köln
Kasper König
Künstlerischer Leiter | Skulptur Projekte Münster 2017


Schlagworte
Gegenwartskunst
Kunst im öffentlichen Raum
Skulptur
Installation
Architektur/Raum
Biennalen/ Großausstellungen