Susanne Meyer-Büser

Biografische Informationen

Dr. Susanne Meyer-Büser, 1963 in Gütersloh geboren, ist seit 2009 Kuratorin für zeitgenössische Kunst und Klassische Moderne an der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf.

Meyer-Büser studierte Kunstgeschichte und Germanistik in Osnabrück und promovierte 1994 über die Porträtmalerei der Neuen Sachlichkeit bei Franz Joachim Verspohl. Es folgte von 1994 bis 1997 ein wissenschaftliches Volontariat am Sprengel Museum Hannover. Von 1997 bis 2006 war Meyer-Büser freie Kuratorin am Von der Heydt-Museum Wuppertal, Museum für Neue Kunst/ZKM Karlsruhe und leitete den kunstraum münchen. In dieser Zeit lehrte sie an der Akademie der Bildenden Künste München, an der Universität Hildesheim und der Staatlichen Hochschule für Gestaltung, ZKM Karlsruhe. Von 2006 bis 2009 war Meyer-Büser Sammlungsleiterin für Malerei und Skulptur am Sprengel Museum Hannover. Seit 2009 ist sie Kuratorin an der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen und konzipiert für das K20 und K21 Ausstellungen zur Klassischen Moderne und zur Gegenwartskunst. Seit 2010 ist sie für die Besetzung der Künstlerräume im K21 verantwortlich und zeigt wechselnde zeitgenössische Positionen. Zeitgleich wurde sie Mitglied der Fachkommission zur Förderung des Jahresprogrammes niedersächsischer Kunstvereine.


Ausstellungen:

  • Künstlerräume im K21 (Auswahl): Matthias Bitzer, 2014; Nina Canell, 2013; Kris Martin, 2013; Tomás Saraceno, 2013; Alicja Kwade, 2012; Hans-Peter Feldmann, 2012, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
  • Alexander Calder – Avantgarde in Bewegung, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K20, Düsseldorf, 2013
  • Tomás Saraceno – in orbit, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K21, Düsseldorf, 2013
  • Die andere Seite des Mondes. Künstlerinnen der Avantgarde, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, K20, Düsseldorf, Louisiana Museum of Modern Art, Humlebæk, Dänemark, 2011
  • ›Intensif-Station‹ - 26 Künstlerräume im K21, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf, 2010
  • Marc, Macke und Delaunay. Die Schönheit einer zerbrechenden Welt, Sprengel Museum Hannover, 2009
  • Made in Germany, Sprengel Museum Hannover, 2007
  • Jungle Park – Zeitgenössische Perspektiven auf Landschaft und Natur, kunstraum münchen, 2005
  • Korpys/Löffler – Münchenschlinge, kunstraum münchen, 2004
  • II. Anderswelten/transform, Ariane Andereggen, Zilla Leutenegger, Irene Naef, kunstraum münchen, 2003
  • I. Anderswelten/transfer, Ursula Ponn/Doris Lasch, Daniel Roth, Karoline Walther, kunstraum münchen, 2003
  • Christoph Büchel – SHELTER, Haus der Kunst, München, 2002
  • Von Zero bis 2002, Museum für Neue Kunst/ZKM Karlsruhe, 2002
  • Isa Melsheimer, kunstraum münchen 2001
  • Aller Anfang ist MERZ – Von Kurt Schwitters bis heute, Sprengel Museum Hannover, Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Haus der Kunst, München, 2000
  • TALK.Show – Die Kunst der Kommunikation in den 90er Jahren, Von der Heydt-Museum, Wuppertal; Haus der Kunst, München, 1999
  • Janet Cardiff/George Bures Miller, kunstraum münchen, 1999
  • Qin Yufen – Qing Zhou - Schwebende Boote, Sprengel Museum Hannover, 1996

Susanne Meyer-Büser
Susanne Meyer-Büser
Susanne Meyer-Büser
Kurator | Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen | Düsseldorf
 
Schlagworte
Zeitgenössische Kunst
Klassische Moderne
Installation
Künstlerräume
Architektur

Kontact:
Susanne Meyer-Büser