Peter Cachola Schmal

Biografische Informationen

Peter Cachola Schmal, 1960 in Altötting geboren, ist seit April 2006 Direktor des Deutschen Architekturmuseums (DAM) in Frankfurt am Main.

Schmal wuchs in Multan (Pakistan) und Mülheim an der Ruhr auf, High School Abschluss in Jakarta (Indonesien), Abitur in Holzminden, Zivildienst in Baden-Baden und studierte Architektur an der TH Darmstadt. Während des Studiums wurde er 1985 Vater eines Sohnes. Nach dem Diplom arbeitete er 1989 bei Behnisch + Partner in Stuttgart, und von 1990 bis 1993 bei Eisenbach + Partner in Zeppelinheim als angestellter Architekt. Von 1992 bis 1997 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet Baugestaltung, Baukonstruktion an der TU Darmstadt. Seither arbeitete er als freier Architekturkritiker für Fachzeitschriften oder Feuilletons. Von 1997 bis 2000 lehrte er Entwerfen an der FH Frankfurt. Seit Oktober 2000 bis April 2006 arbeitete er als angestellter Kurator am DAM. Er realisierte dort unter anderem folgende Ausstellungen und Projekte:

• "digital real, blobmeister. first built projects“, 2001, Wanderung nach Tokio
• „Das Geheimnis des Schattens. Licht und Schatten in der Architektur“ Zusammenarbeit mit Christoph Geissmar Brandi und Ulrike Brandi, Hélène Binet und Raoul Bunschoten, 2002
• „leicht weit – Light Structures: Jörg Schlaich & Rudolf Bergermann“, mit Annette Bögle, 2003, weltweite Wanderung, u.a nach Shanghai, New Haven, Venedig, Nanjing, Mailand, Brasilia, Tokio, Madrid
• „Kisho Kurokawa - Metabolism and Symbiosis“ , 2005, Wanderung nach Tokio
• „Korea Germany Public Space Forum“, mit Kim Sung Hong, 2005
• „UNstudio - Entwicklung des Raums“ , 2006, Wanderung nach New Haven

Seit 2006 stärkt er am DAM besonders die internationale Kompetenz, u.a. mit regelmäßigen Ausstellungen zu den Gastländern der Buchmesse:

• 2007 „Patente Lösungen – New Architecture in Catalunya“ mit Actar, Wanderung nach Stockholm
• 2007 „Gaudì Unseen. Die Vollendung der Sagrada Família“ mit der Universität Melbourne, Wanderung nach Dresden
• 2007 „Megacity Network – Contemporary Architecture in Korea“ mit dem Korea Architecture Institute, Wanderungen nach Berlin, Tallin, Barcelona und Seoul
• 2008 „Becoming Istanbul“ mit der Garanti Galeri, Wanderung nach Berlin und Istanbul
• 2009 „M8 in China – zeitgenössische chinesische Architekten“ mit Liaoning Publishers, Wanderung nach Berlin und Oslo
• 2011 „Von Deutschland nach Argentinien. Deutsche Einflüsse in der Architektur“, Wanderung nach Berlin
• 2011 „Island und Architektur?“, Wanderung nach Berlin
• 2013 „Nove Novos. Neue Neue. Emerging Architects from Brasil“ mit dem Instituto Tomie Othake in Sao Paulo
• 2014 "Tropicality Revisited - Neue Ansätze indonesischer Architekten“
• 2015 „Suomi Seven. Emerging Architects from Finland“, mit dem MFA Museum of Finnish Architecture in Helsinki

2007 war er Generalkommissar für Deutschland auf der VII. Internationalen Architekturbiennale Sao Paulo, zusammen mit Anna Hesse als Co-Kuratorin zeigte er „Ready For Take-Off – German Export Architecture“. Seither war er regelmäßig Mitglied der Juries des BMVBS für die Biennalen in Sao Paulo und Venedig. Die kuratorische Tätigkeit von Peter Cachola Schmal wird regelmäßig von Publikationen, Vorträgen und Juryteilnahmen begleitet. Schmal ist außerdem in diversen Kommissionen tätig, u.a. im Expertenbeirat Kunst am Bau des BMVBS, im Committee des European Prize for Urban Public Space in Barcelona, im Steering Committee des European Union Prize for Contemporary Architecture der Fundacio Mies van der Rohe Barcelona und in der Schelling-Architekturstiftung, Karlsruhe. Von 2007 bis 2013 war Mitglied im Kunst-Beirat des Goethe-Instituts.

2016 ist Peter Cachola Schmal der Generalkommissar des Deutschen Pavillons auf der 15. Internationalen Architekturausstellung La Biennale di Venezia mit dem Titel „Making Heimat. Germany, Arrival Country“, zusammen mit Oliver Elser als Kurator und Anna Scheuermann als Projektorganisatorin.

Auswahl aus etwa 100 Ausstellungen seit 2006 am DAM:

• „Gewahrsam. Räume der Überwachung“ im ehemaligen Gewahrsam, Klappergasse Frankfurt, 2007
• „Claus Bury. Gegenläufig“, 2007
• „NEU BAU LAND. Architektur und Stadtumbau in den neuen Bundesländern“, 2007, Wanderung nach Leipzig
• „New Urbanity. Die europäische Stadt im 21. Jahrhundert“, 2008
• „Simon Ungers. Heavy Metal“, 2008
• „Heterotopia. Arbeiten von Willem van Genk und anderen.“, 2008
• „Fernsehtürme – 8.559 Meter Politik und Architektur“, mit Raumtaktik Berlin, 2009
• „Der Pavillon – Lust und Polemik in der Architektur“ mit Johann Bettum, 2009
• „Ernst May (1886–1970). Neue Städte auf drei Kontinenten“, 2011, Wanderung nach Wroclaw
• „Stadt-Grün. Europäische Landschaftsarchitektur für das 21. Jahrhundert“, 2010
• „WOHA. Breathing Architecture“, 2011, Wanderung nach Taichung und Taipeh
• „Das Architekturmodell – Werkzeug, Fetisch, kleine Utopie“, 2012
• „Think Global, Build Social. Bauen für eine bessere Welt“, zusammen mit Andres Lepik und Dietmar Steiner, 2013, Wanderung nach Wien

Weitere Artikel

Peter Cachola Schmal
Peter Cachola Schmal
Peter Cachola Schmal
Direktor | Deutsches Architekturmuseum, Frankfurt am Main

Schlagworte
Architektur
Design
Städtebau
Installation


Kontakt:
Peter Cachola Schmal