Sabine Maria Schmidt

Biografische Informationen

Dr. Sabine Maria Schmidt, 1968 bei Osnabrück geboren, lebt in Düsseldorf und ist Kuratorin, Autorin und Kritikerin mit Schwerpunkt im Bereich der zeitgenössischen Kunst, der neuen Medien und der Kunst der Klassischen Moderne.

Sie studierte Kunstgeschichte, Musikwissenschaft und Germanistik und promovierte bei Jürg Meyer zur Capellen an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster über „Die öffentlichen Monumente von Eduardo Chillida“. Nach Studienaufenthalten in Italien, Spanien und Frankreich absolvierte sie ein Volontariat an der Kunsthalle Bremen, wo sie auch an der Wiedereröffnung des Hauses (1998) und anschließend als Assistentin von Wulf Herzogenrath an der Nam June Paik-Retrospektive 1999 mitarbeitete.

Neben Tätigkeiten als freie Mitarbeiterin bei Kunstmagazinen und im Hörfunk lehrte sie an der Hochschule für Künste in Bremen und später an der Universität Duisburg-Essen. Mehrere Jahre betreute sie den vom Filmbüro Bremen ausgeschriebenen „Videokunst Förderpreis in Bremen“. Als Kuratorin für Medienkunst war sie in der Gründungsphase auch am Edith-Ruß-Haus für Medienkunst in Oldenburg tätig. 2002 begann sie als Kustodin für Gemälde, Fotografie und Grafik an der Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum in Duisburg. Von 2007 bis 2011 arbeitete sie als Kuratorin für zeitgenössische Kunst am Museum Folkwang in Essen.

Als Autorin und Herausgeberin hat Schmidt an zahlreichen Monographien, Bestandskatalogen und Monographien zur zeitgenössischen Kunst und zur Klassischen Moderne gearbeitet. Im Zentrum ihres Interesses steht die Frage nach den heutigen Funktionsmöglichkeiten von Kunst und ihrer gesellschaftlichen Relevanz, das bewegte Bild (in seiner verräumlichten Rückführung), das Bild als Dokument und ästhetisches Ereignis, das Verhältnis von Fakt und Fiktion, das Aufeinandertreffen verschiedener visueller Medien und Traditionen, Kunst im öffentlichen Raum und die längerfristige, intensive Zusammenarbeit mit Künstlern.

Ausstellungen (Auswahl)

  • Aernout Mik, Museum Folkwang, Essen, 2011
  • „Das im Entschwinden Erfasste“, Museum Folkwang, Essen, 2010
  • „Hacking the City“, Museum Folkwang, Essen, 2010
  • „Residual. Intervenciones artisticas en la ciudad“, Interventionen in Mexiko Stadt, Mexiko, 2010 (Co-Kuratorin)
  • Runa Islam, Museum Folkwang, Essen, 2008
  • „Fusion / Confusion. Zur Kunst der Referenz“, Museum Folkwang, Essen, 2008
  • Atelier van Lieshout, Museum Folkwang, Essen, 2008
  • Romana Schmalisch, Lehmbruck Museum, Duisburg, 2007
  • „Designing Truth“, Lehmbruck Museum, Duisburg, 2006
  • Korpys/Löffler, Lehmbruck Museum, Duisburg, 2004
  • Yves Netzhammer, Lehmbruck Museum, Duisburg, 2003
  • „Tan cerca, tan lejos“, Lehmbruck Museum, Duisburg, 2003
  • „Taktiken des Ego“, Lehmbruck Museum, Duisburg, 2003
  • „ZeitRaumGeschichte“, Positionen zeitgenössischer Medienkunst im Rahmen der Europaratsausstellung "Otto der Große, Magdeburg und Europa“, Kulturhistorisches Museum Magdeburg, 2001

Sabine Maria Schmidt 2008, Copyright: Museum Folkwang Essen
Sabine Maria Schmidt
Freie Kuratorin und Autorin, Düsseldorf

Schlagworte
Gegenwartskunst
Film/Video
Interdisziplinäre Projekte
Kunst im öffentlichen Raum
Kunstvermittlung
Performance

Kontakt:
Sabine Maria Schmidt