Inka Schube

Biografische Informationen

Inka Schube, geboren 1961 in Burg bei Magdeburg, ist seit 2001 Kuratorin für Fotografie und Medienkunst am Sprengel Museum Hannover und lebt in Hannover und Berlin.

Inka Schube schloss das Studium der Klassischen Archäologie, Kulturtheorie und Kunstgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Arbeit zur Rezeption der Abstrakten Malerei in der DDR-Kunstgeschichtsschreibung ab. Von 1987 bis 1990 arbeitete sie als freie Kuratorin und Kunstwissenschaftlerin und betreute unter anderem die Galerie Berliner Junger Künstler im Haus der Jungen Talente Berlin, heute Podewil. 1990 gründete sie unter dem Dach des Kunst- und Kulturzentrums Brotfabrik Berlin e.V. die Galerie in der Brotfabrik. Seither konzentriert sie sich in ihrer Arbeit auf Fotografie und Medienkunst. In der Brotfabrik realisierte sie unter anderem Projekte mit Boris Mikhailov, Nan Goldin, Peter Greenaway, über indische Basarfotografie sowie das 1994 vor dem Hintergrund des Krieges im ehemaligen Jugoslawien konzipierte Ausstellungsprojekt „HEIMAT“, das, ausgehend von der Galerie in der Brotfabrik, unter anderem auf der Fotobiennale Rotterdam gezeigt wurde.

1997 erhielt sie im Rahmen einer Beschäftigung mit der DDR-Fotografie der 1980er Jahre ein Krupp von Bohlen und Halbach-Stipendium für Museumspraxis und Fotografie. Von 1998 bis 2001 gehörte sie unter anderem verschiedenen Projektgruppen der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst Berlin an. Für die Fotobiennale Rotterdam realisierte sie 2000 die Ausstellung „HERE AND NOW“.

Seit 2001 leitet Schube die Abteilung Fotografie und Medienkunst im Sprengel Museum Hannover. 2004 kuratierte sie gemeinsam mit Patricia Drück die Ausstellung „Soziale Kreaturen. Wie Körper Kunst wird“. Sie erarbeitete Ausstellungen und Publikationen unter anderem zum Werk von Max Baumann, Sophie Calle, Stephan Balkenhol, Martha Rosler, Helga Paris, Shirana Shahbazi, Heidi Specker, Thomas Ruff, Hans-Peter Feldmann (2007) und Helen Levitt (2008).

Inka Schube veröffentlicht in Ausstellungspublikationen und Zeitschriften und ist als Vortragende und in Jurys tätig.

Inka Schube 2006, Copyright: Sprengel Museum Hannover
Inka Schube
Kuratorin | Sprengel Museum Hannover

Schlagworte
Gegenwartskunst
Fotografie
Medienkunst

Kontakt:
Inka Schube