Matthias Wagner K

Biografische Informationen

Matthias Wagner K, 1961 in Jena geboren und in Frankfurt am Main lebend, ist seit 2012 Direktor des Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main.

Matthias Wagner K kam über das Theater und die Bildende Kunst zu Vermittlung und Präsentation von Kunst und Kultur. Er kuratierte u.a. Ausstellungen zur Kulturgeschichte des Lichts sowie dessen Verwendung in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts und gilt als Spezialist für nordische Kunst und Kultur. 2005 leitete er das Festival Islandbilder – Bildende Kunst, Fotografie, Literatur, Musik, Mode & Design aus Island (mit C. Stahl) in Köln. 2006 wurde er als Kurator an die Nordischen Botschaften Berlin, 2009 zum künstlerischen Leiter der ersten Nordic Fashion Biennale, Reykjavik berufen und zeichnete als Chefkurator im Auftrag der Republik Island verantwortlich für das Kunst- und Kulturprogramm Sagenhaftes Island, dem Ehrengastauftritt Islands zur Frankfurter Buchmesse 2011.

Seit dem Jahre 2002 leitet er das Licht-Kunst-Projekt Hellweg – ein Lichtweg“ und 2010 die erste Biennale für Internationale Lichtkunst – open light in private spaces mit Werken u.a. von Angela Bulloch, Olafur Eliasson, Jenny Holzer, Philippe Parreno, Tobias Rehberger, James Turrell und Haegue Yang. Von Kritik und Publikum gleichermaßen stark beachtet waren die im Jahr 2011 von ihm kuratierten Ausstellungen Gabriela Fridriksdóttir. Crepusculum in der Schirn Kunsthalle sowie Randscharf – Design in Island (mit Klaus Klemp) im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt am Main, zu dessen Direktor er 2012 berufen wurde.

Innerhalb eines Jahres positionierte Wagner K das Museum mit einem gänzlich überarbeiteten Ausstellungs- und Partizipationskonzept neu. An die Stelle einer Auseinandersetzung mit den Objekten allein aus ihrer Historie heraus ist ein Aus- und Verhandeln von zeit- und unzeitgemäßen Betrachtungen getreten, woraus Fragestellungen erwachsen, denen in thematischen Ausstellungen mit immer wieder neuen Objektkonstellationen begegnet wird. Dabei nimmt das Museum Angewandte Kunst eine Position mit Modellcharakter für zeitgemäße Museumskonzepte im 21. Jahrhundert ein. Es sucht nach anderen Perspektiven, Zugangsweisen und Strategien im Umgang mit seinen existierenden Sammlungen und dem mithin angehäuften Wissen. Als Möglichkeitsraum offeriert es sich als Ort für sinnliche Denk- und Erfahrungsräume, als Plattform für öffentliche Reflexivität und Aushandlungsprozesse im Widerstreit von Formen, Normen und Vorstellungen.

Matthias Wagner 2014
Matthias Wagner 2014

Matthias Wagner K

Direktor| Museum Angewandte Kunst, Frankfurt am Main

Schlagworte
Gegenwartskunst
Angewandte Kunst
Design/Mode
Interdisziplinäre Projekte
Projektbasierte Ansätze
Lichtkunst
Nordeuropa, Island
Biennalen

Kontakt:
Matthias Wagner K
www.wagner-k.de