Harriet Zilch

Biografische Informationen

Dr. Harriet Zilch, geboren 1976 in Alzey, ist Kunsthistorikerin und seit 2008 Kuratorin für zeitgenössische Kunst an der Kunsthalle Nürnberg.

Harriet Zilch studierte Kunstgeschichte und Kommunikations-wissenschaft mit Schwerpunkt Journalistik an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg und promovierte 2005 zum Thema „Die Engelsdarstellungen im Werk von Paul Klee. Verwendung und Verfremdung eines religiösen Sujets“.

Von 2005 bis 2008 arbeitete Zilch als kuratorische Assistentin an der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden und übernahm in diesem Zusammenhang die Projektkoordination diverser Ausstellungen; u. a. betreute sie die Ausstellungen „Stephan Balkenhol“ (2006) unter der kuratorischen Leitung von Matthias Winzen sowie „Who's Afraid of Red, Yellow and Blue? Positionen der Farbfeldmalerei“ (2007) und „Nairy Baghramian. The Walker's Day Off” (2008) unter der kuratorischen Leitung von Karola Kraus.

Seit Dezember 2008 arbeitet Zilch als Kuratorin für zeitgenössische Kunst an der Kunsthalle Nürnberg. Sie kuratierte u. a. die internationalen Gruppenausstellungen „Goldrausch. Gegenwartskunst aus, mit oder über Gold“ (2012/13), „Unter Helden. Vor-Bilder in der Gegenwartskunst“ (2011) und „El Dorado. Über das Versprechen der Menschenrechte“ (2009) sowie die monografischen Ausstellungen „Ulrich Pester. Goodbye Old Paint“ (2013), „Silvia Bächli & Eric Hattan. Schnee bis im Mai“ (2011) und „Mathilde ter Heijne. Any Day Now“ (2010).

Im Rahmen ihrer kuratorischen Tätigkeit hat Zilch zahlreiche Kataloge und ausstellungsbegleitende Publikationen konzipiert und es sind u.a. folgende Katalogbeiträge erschienen:

  • „Goldene Zeiten in der Gegenwartskunst“, in: „Goldrausch. Gegenwartskunst aus, mit oder über Gold“, Nürnberg 2012, S. 10-35.
  • „Unter Helden“, in: „Unter Helden. Vor-Bilder in der Gegenwartskunst“, Bielefeld 2011, S. 30-102.
  • „Die Entdeckung der Langsamkeit. Silvia Bächli und Eric Hattan in der Kunsthalle Nürnberg”, in: „Silvia Bächli & Eric Hattan. Schnee bis im Mai“, Köln 2011, S. 5-10, 59-64.
  • „El Dorado. Über das Versprechen der Menschenrechte“, in: „El Dorado. Über das Versprechen der Menschenrechte“, Bielefeld 2009, S. 18-45.

  • „Stephan Balkenhols Menschenbilder im Kontext bildhauerischer Tradition“, in: „Stephan Balkenhol“, Köln 2006, S. 200-219.

Harriet Zilch ist auch als freie Autorin tätig und verfasste zahlreiche Essays und Katalogbeiträge zur zeitgenössischen Kunst. Zuletzt erschienen sind:

  • „Nomaden der Gegenwart. Über die mobilen Wohnsysteme von Winfried Baumann“, in: „Winfried Baumann. Urban
    Nomads“, Nürnberg 2013.
  • „The Blind Spot”, in: „What about Sunday? Silvia Bächli & Eric Hattan“, Kat. MK Gallery, UK, 2012, o. S.
  • „Mircea Cantor. Flugzeuge und Engel“, in: „Räume der Erinnerung“, Kat. Kunsthalle Düsseldorf, Heidelberg 2012,
    S. 51-55.


      

 

Harriet Zilch
Harriet Zilch
Harriet Zilch
Kuratorin | Kunsthalle Nürnberg

Schlagworte
Gegenwartskunst
Film/Video
Fotografie
Installation
Medienkust
Konzeptkunst

Kontakt:
Harriet Zilch
Institution: