Avantgarde

Biografie Titus Ackermann

Titus Ackermann. Copyright: Titus AckermannTitus Ackermann
  • 1994–99 Studium der Illustration/Grafik Designs an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart
  • 1994 Gründung der Comic- und Zeichnergruppe Moga Mobo und des gleichnamigen Magazins
  • 1998 Einjähriges Auslandstudium an der Macintosh School of Art, Glasgow
  • 1999 Umzug nach Berlin
  • seit 2000 tätig als freier Illustrator, zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen
  • 2002 Kontakt und Zusammenarbeit mit der japanischen Künstlergruppe „NouNouHau“, Besuch und Workshop in Tokyo.
  • 2005 Ausstellung in Japan zusammen mit Moga Mobo im Rahmen des „Deutschen Jahres“ und auf Einladung des Goethe-Instituts
  • 2006 Ausstellung Tolkin, eine Mutation aus den Städten Tokyo und Berlin, präsentiert im Mori Art Museum in Tokyo und im Auswärtigen Amt in Berlin, danach Tournee in Deutschland.
  • 2007-10 Workshops im Ausland für das Goethe-Institut und Asia Europe Foundation (ASEF), u.a. in Japan, Kuba, Südkorea, Libanon und Algerien.

Auszeichnungen und Preise:

  • 1997 2. Preis  A T-Shirt for Safety Dainese S.P.A., Modena, Italien
  • 1997 EMMA European Multi Media Award für „Beste Lernsoftware“, Klett Verlag, Stuttgart
  • 1998 Hengstenberg Art Collection, Glasillustrationen
  • 1999 100 beste Plakate, VGD Berlin
  • 2000 Bologna, Italien, internationales Kinderbuchfestival für Olis erster Flug
  • 2002 Max & Moritz Preis der Stadt Erlangen für das Moga Mobo-Buch Die 100 Meisterwerke der Weltliteratur,  „bester deutscher Comic“
  • 2004 Uraufführung von Olgas Sommer beim Filmfestival Max Ophüls Preis Saarbrücken (Comics von Titus Ackermann)
  • 2006-08 Der Animationstrickfilm Olis Chance, der auf Titus Ackermanns Kinderbuchcharakter Oli basiert, erhält zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen

    Weblog: Morgenstadt

    Comic-Künstler aus Deutschland und Ostasien erzählen Geschichten aus einer nachhaltigen Zukunft und aus unserer noch nicht ganz so ökologischen Gegenwart.