Manga

Kulleraugen und schwarze Tinte: Die Germangaka kommen!

Sie sind jung, talentiert und selbstbewusst. Manga-Zeichnerinnen aus Deutschland haben Erfolg: Die Verlage verzeichnen steigende Auflagen, die Fangemeinde wächst. Ein Streifzug durch die deutsche Manga-Szene zeigt, wie vielfältig das Genre ist.Mehr ...
Stefanie Wollgarten (Autorin) & Inga Steinmetz (Zeichnerin): First Love, Safety First!, hg. v. condomi health international, CARE-LINE Verlag 2006.

Manga im deutschsprachigen Raum

Noch vor 15 Jahren hätte man es kaum für möglich gehalten, dass japanische Comics einmal weltweite Verbreitung finden würden.Mehr ...
Moki: „Popov & Piezke“, in: Orang, Nr. 8, Reprodukt 2009. © Moki / Kikipost

Der japanische Einfluss auf deutsche Comics

Der Manga-Boom begann in den 1990er-Jahren. Sehr schnell haben die deutschen Fans begonnen, selbst Manga zu zeichnen.Mehr ...
Dirk Schwieger, © Dirk Schwieger

„Moresukine“ und darüber hinaus – Titus Ackermann im Gespräch mit Dirk Schwieger

Dirk Schwieger hat 2006 ein Jahr lang in Tokyo gelebt und darüber in seinem interaktiven Comic-Blog „Moresukine“ berichtet. Jetzt sind die Aufzeichnungen in Buchform erschienen. Zeit für ein Gespräch unter Kollegen über die Hintergründe dieses Projekts – Titus Ackermann, selbst Zeichner und Macher des Comicmagazins „Moga Mobo“, stellte die Fragen.Mehr ...

Facebook

Werden Sie ein Fan der „Deutsch-sprachigen Comics“ und erhalten Sie regelmäßig aktuelle Meldungen zur deutschen Comicszene!

Weblog: Morgenstadt

Comic-Künstler aus Deutschland und Ostasien erzählen Geschichten aus einer nachhaltigen Zukunft und aus unserer noch nicht ganz so ökologischen Gegenwart.