Michael Köhlmeier

Die Abenteuer des Joel Spazierer

© Carl Hanser Verlag, München, 2013Michael Köhlmeier: Die Abenteuer des Joel Spazierer © Carl Hanser Verlag, München, 2013 Joel Spazierer, der 1949 in Budapest geboren wird, als Kind mit seiner Familie nach Österreich flieht und nach langer Haftstrafe Karriere in der DDR macht, ist ein Genie der Manipulation, diesseits von Gut und Böse; klinisch gesprochen, ein Psychopath - so perfekt er andere lesen und steuern kann, so gefühlskalt bleibt er dabei. Schon als Neunjähriger ist er Stricher, später Erpresser, Fälscher, Dieb und mindestens fünffacher Mörder, kaltblütig, rachsüchtig, habgierig, höchstbegabt, ein charmantes Monster ohne Moral.(…)
Köhlmeier komponiert mit Vorgriffen und Rückblenden, in kühnen Zeitsprüngen, die alle Langeweile der Chronologie aufheben. Seine strategisch wichtigste Entscheidung war die Wahl der Perspektive. Hätte er die Geschichte aus der Er-Perspektive erzählt, hätte man sich von diesem monstre sacré bald innerlich abgewandt. Weil er aber aus dessen Sicht in der Ichform erzählt, kommt es unvermeidlich zum Stockholm-Syndrom. Man kann nicht anders, als sich in der Geiselhaft mit diesem einsamen Menschen allmählich in ihn einzufühlen und sogar Sympathien für ihn zu entwickeln, obwohl seine Taten so harsch gegen ihn sprechen.
Das Buch ist ein page turner, man ist immer auf die nächste Seite gespannt. Man kann aber nie ahnen, was sie bringen wird, der Erzähler überrascht uns jedes Mal neu.

Michael Maar: „Der Schelm als Monster“
© Die Zeit, 31. Januar 2013

Michael Köhlmeier
Die Abenteuer des Joel Spazierer
Carl Hanser Verlag, München, 2013
ISBN 978-3-446-24178-7
Links zum Thema