Belletristik – Romane

Monika Geier
Alles so hell da vorn
Krimi

© Ariadne im Argumentverlag, Hamburg, 2017 Monika Geier: Alles so hell da vorn © Ariadne im Argumentverlag, Hamburg, 2017Monika Geiers Serienheldin in bislang sieben Kriminalromanen ist Bettina Boll. (…) Die aktuellen Ermittlungen verlaufen chaotisch. Der Polizist, der in dem Bordell erschossen worden ist, war ein vertrauter Kollege, weshalb sie jetzt in die SoKo abgeordnet wird, die den Amoklauf der jungen Prostituierten untersucht. Boll, hin- und hergerissen zwischen Dienstpflichten und Instinkt, desorganisiert, ist doch irgendwie immer mitten drin, findet die richtige Zeugen, stellt die richtigen Fragen und gibt sogar einen lebensrettenden Schuss ab. Diese Frau muss man lieben, weil sie trotz Dauererschöpfung im Chaos alle Bälle in der Luft hält.
Ein großes Lob an die Autorin: "Alles so hell da vorn" fesselt durch überraschende und sinnvolle Wendungen, das Rätsel des Mordes in Frankfurt wächst sich völlig organisch zu einer drei Bundesländer übergreifenden Großermittlung aus, Mädchenhandel und Kindesmissbrauch klingen an und werden doch neu und klischeefrei dargestellt.
Im Hintergrund lauert drohend und finster die Feigheit der Provinz, und die Lösung bleibt moralisch notwendig unbefriedigend. Geier beherrscht alle Register: Action und Einfühlung, Satire und tiefere Bedeutung, grandiose Personenzeichnung und elegante Sprache, Pirmasenser Dialekt inbegriffen. Ein selten guter Kriminalroman.

Tobias Gohlis: „Wo die Feigheit der Provinz finster lauert“
© Deutschlandfunk Kultur, 2. Juni 2017

Besondere Empfehlung: Krimi
Monika Geier
Alles so hell da vorn
Ariadne im Argumentverlag, Hamburg, 2017
ISBN 978-3-86754-223-4
352 Seiten


Links zum Thema