Belletristik – Romane, Erzählungen

Dirk Kurbjuweit
Die Freiheit der Emma Herwegh

© Carl Hanser Verlag, München, 2017 Dirk Kurbjuweit: Die Freiheit der Emma Herwegh © Carl Hanser Verlag, München, 2017Der Roman handelt von den vergeblichen Kämpfen und der fürchterlichen Liebe des demokratisch-revolutionären Poeten Georg Herwegh und seiner Frau Emma. Ihre gemeinsame Geschichte besteht aus einer politischen Farce und einer privaten Tragödie. Sie handelt von Emanzipation und Aufbruch, aber auch von zerstörerischer Leidenschaft: von Selbstgerechtigkeit auf seiner, von Selbstlosigkeit auf ihrer Seite. „Die Freiheit der Emma Herwegh“ hat Kurbjuweit seinen Roman genannt, obwohl Zeitgenossen dieser tapferen Frau vorwarfen, sie habe sich zur Sklavin ihres Mannes gemacht. (…)
Sie hatte seine Gedichte gelesen, sich in sein Freiheitsbegehren verliebt und in ihm den Mann erkannt, den sie heiraten könnte, ohne damit zu einer dieser auf Heim und Herd und Muttertum reduzierten Frauen der Berliner Gesellschaft zurechtgestutzt zu werden. Ihre politischen Ambitionen, ihre Sympathie für die demokratischen Bemühungen des Vormärz konnte sie nur als verheiratete Frau verfolgen. (…) Kurbjuweits Roman ist packend und liest sich streckenweise wie eine süffige Kolportage. Er schreibt ein Liebesdrama in mehreren Akten, bei dem auch eine voyeuristische Öffentlichkeit nicht unbeteiligt bleibt.

Jörg Magenau: „Auf den Barrikaden des Herzens“
© Süddeutsche Zeitung, 21. Februar 2017

Dirk Kurbjuweit
Die Freiheit der Emma Herwegh
Carl Hanser Verlag, München, 2017
ISBN 978-3-446-25464-0
336 Seiten


Links zum Thema