Lesen, worüber man auf dem deutschsprachigen Buchmarkt spricht

Unsere Auswahl neuer deutschsprachiger Belletristik und Sachliteratur spiegelt – mittels Rezensionen aus führenden deutschsprachigen Medien – aktuelle Tendenzen und Empfehlungen jeweils nach den Buchmessen wider. Verschaffen Sie sich einen Überblick!
© Kiepenheuer & Witsch Verlag, Köln, 2016
Herbst 2016

    Vorwort der aktuellen Ausgabe
    Berthold Franke © Berthold Franke

    „Bücher, über die man spricht“

    Von Berthold Franke
    Neben zweifellos anstrengenden Seiten bietet die Teilnahme an einer Literaturjury auch angenehme Aspekte: Lesen, extensive Lektüre dürfen in einer Art Ausnahmezustand für eine Weile zum Hauptberuf gemacht werden. Als Juror des Deutschen Buchpreises hat man es dann aber mit einer interessanten Verschiebung der Perspektive zu tun. Welt und Wirklichkeit werden plötzlich gewissermaßen durch die Brille aktueller deutschsprachiger Prosa wahrgenommen, ein durchaus spannendes Projekt. Denn was man auf diese Weise zu sehen bekommt, ist eine Wirklichkeit zweiter Instanz, eben eine literarisch vermittelte, die zum einen metaphorische Distanz zum Konkreten und zum anderen einen ganz speziellen Zugriff auf die Realität durch die künstlerisch-erzählerische Verdichtung ermöglicht. Buchfreunde wissen das: Man ist immer zugleich näher dran und weiter weg; Literatur erzeugt, mit einem Wort von Adorno, das Phänomen der „fernen Nähe“.Mehr ...