Sachbücher zu Philosophie, Gesellschaft, Literatur- und Kulturgeschichte

Karl Heinz Bohrer
Jetzt. Geschichte meines Abenteuers mit der Phantasie

© Suhrkamp Verlag, Berlin, 2017 Karl Heinz Bohrer: Jetzt. Geschichte meines Abenteuers mit der Phantasie © Suhrkamp Verlag, Berlin, 2017Am Anfang ist Jürgen Habermas. Das ist der erste Name, der in diesem erstaunlichen Buch auftaucht; viele andere werden auf den folgenden 540 Seiten erscheinen. Ein 34-jähriger Literaturredakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung besucht den ihm persönlich unbekannten 37-jährigen Professor für Philosophie, um sich im Gespräch auf eine Reportage über die rebellischen Studenten in West-Berlin vorzubereiten. Das geschieht 1967, da ist die Bundesrepublik gerade einmal 18 Jahre alt und Habermas bereits der neue Star unter Deutschlands Intellektuellen. Karl Heinz Bohrer, so heißt der Redakteur, erlebt nun erstmals die „unerwartete, quecksilbrige Spontaneität“ des Denkers und ist nachhaltig beeindruckt.
Nach seinem 2012 erschienenen Buch Granatsplitter legt Bohrer die Fortsetzung seines Erinnerungsprojekts vor, unter dem Titel Jetzt. Geschichte meines Abenteuers mit der Phantasie. Galt der erste Band seiner Kindheit im Krieg und dem Heranwachsen in der Nachkriegszeit, schildert der einstige FAZ-Literaturchef und spätere Merkur-Herausgeber, der Literaturwissenschaftler und Zeitdiagnostiker nunmehr sein Leben, Denken und, in dieser Intensität überraschend, sein Fühlen seit Beginn der sechziger Jahre – bis eben jetzt, in die Gegenwart hinein. Es ist, subjektiv aus Sicht eines unkonventionellen Grenzgängers, das intellektuelle Porträt einer Epoche geworden.

Alexander Cammann: „Stierkampf als Lebensform“
© Die ZEIT, 16. März 2017

Karl Heinz Bohrer
Jetzt. Geschichte meines Abenteuers mit der Phantasie
Suhrkamp Verlag, Berlin, 2017
ISBN 9783518425794
542 Seiten


Links zum Thema