Hilal Sezgin

Artgerecht ist nur die Freiheit.
Eine Ethik für Tiere oder Warum wir umdenken müssen

© C.H. Beck Verlag, München, 2014Hilal Sezgin: Artgerecht ist nur die Freiheit. Eine Ethik für Tiere oder Warum wir umdenken müssen © C.H. Beck Verlag, München, 2014„Artgerecht ist nur die Freiheit“ fügt sich in eine Reihe von Büchern, die unser Verhältnis zu Tieren hinterfragen, wie „Zoopolis“, Karen Duves „Anständig essen“ und natürlich Jonathan Safran Foers Buch „Tiere essen“, das vor einigen Jahren zum Bestseller wurde. Sezgins Buch wäre die gleiche Aufmerksamkeit zu gönnen, weil es dort weitermacht, wo Foer aufhört, und unsere Alltagsgewohnheiten hinterfragt. Denn wir essen nicht nur Tiere. Wir quälen sie, töten sie, halten sie in Gefangenschaft, ängstigen sie, ziehen unseren Nutzen aus ihnen. Im Dienste der Grundlagenforschung, der Tradition, der Bequemlichkeit. Wir testen Arzneimittel an ihnen, Lebensmittelzusatzstoffe, Kosmetika und Putzmittel. All das wissen wir im Prinzip und ziehen erstaunlich wenig Konsequenzen daraus. (...) So klar Sezgins eigene Schlussfolgerung ist, so angenehm unaufdringlich ist dieses Buch. Es ist weder anklagend noch bevormundend. Es ist kein Aufruf zum Medikamenten-Boykott und auch keine Kampfschrift. Es ist einfach ein sehr kluges und sehr nachdenkliches Buch. Es ist zwar streng in seiner Logik, aber sanft im Ton. (...) Und so ist dieses Buch das ideale Buch für Leser, die glauben, dass es gute Gründe für alle möglichen Ausnahmen gibt. Und bereit dafür sind, dass es anders kommt.

Maren Keller: „Debatte über Tierrechte: mein Käse, die Kuh und Kant“
© Spiegel Online, 29. Januar 2014
http://www.spiegel.de/kultur/literatur/hilal-sezgin-artgerecht-ist-nur-die-freiheit-a-946030.html

Hilal Sezgin
Artgerecht ist nur die Freiheit. Eine Ethik für Tiere oder Warum wir umdenken müssen
C.H. Beck Verlag, München, 2014
ISBN 978-3-406-65904-1
Links zum Thema