Sachbücher zu den Themen Gesellschaft, Kulturgeschichte, Geschichte, Biografien

Diedrich Diederichsen: Über Pop-Musik © Kiepenheuer & Witsch Verlag, Köln, 2014

Diedrich Diederichsen
Über Pop-Musik

Pop-Musik hat ein Bindestrich-Wesen. „Es ist ein Zusammenhang“, schreibt Diedrich Diederichsen, „aus Bildern, Performances, (meist populärer) Musik, Texten und an reale Personen geknüpften Erwartungen.“ Er handelt nie nur von der Melodie, weil ein Song das Leben auf vielgestaltige Weise berührt.Mehr ...
Carolin Emcke: Weil es sagbar ist. Über Zeugenschaft und Gerechtigkeit © S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2013

Carolin Emcke
Weil es sagbar ist. Über Zeugenschaft und Gerechtigkeit

Auf ihren Reisen durch Krisengebiete wie Afghanistan, Haiti, Kosovo oder den Irak ist Carolin Emcke vielen Menschen begegnet, die Greueltaten oder Katastrophen am eigenen Leib erlebt haben. Häufig, so Emcke, erzählen Betroffene verwirrt, stotternd und nichtlinear, was das Erzählte für Aussenstehende oft unglaubwürdig klingen lasse.Mehr ...
Ines Geipel: Generation Mauer. Ein Porträt © Klett-Cotta Verlag, Stuttgart, 2014

Ines Geipel
Generation Mauer. Ein Porträt

Ines Geipel beschäftigt sich in ihrem neuen Buch mit den nach dem Bau der Mauer 1961 geborenen Ostdeutschen; es geht in dem Buch also um jene Gruppe, die eine „Vollbiografie“ vor 1989 hatte. (…) Und es geht um diejenigen, die dann nach Wende und Wiedervereinigung noch jung genug waren, noch einmal eine ganz andere Lebensplanung vorzunehmen, weil die DDR-Zusammenhänge weggebrochen waren.Mehr ...
Lutz Hachmeister: Heideggers Testament. Der Philosoph, der Spiegel und die SS © Propyläen Verlag, Berlin, 2014

Lutz Hachmeister
Heideggers Testament. Der Philosoph, der Spiegel und die SS

Es wird das einzige längere Gespräch sein, das er in seinem Leben Journalisten gewährt hat. Den Rückzug aus der Öffentlichkeit bezeichnete er nach 1945 als unabdingbar. Über die „Journaille“ weiß er jahrzehntelang kein gutes Wort. Das Interview wird für eine Publikation eingerichtet, aber vom Philosophen mit dem Sperrvermerk versehen, erst nach seinem Tod veröffentlicht werden zu dürfen. Heidegger stirbt, mit sechsundachtzig Jahren, am 26. Mai 1976. Der „Spiegel“ bringt das Gespräch unter den Titeln „Der Philosoph und das Dritte Reich“ sowie „Nur noch ein Gott kann uns retten“ schon drei Tage darauf.Mehr ...
Marie Jalowicz Simon: Untergetaucht. Eine junge Frau überlebt in Berlin 1940-1945 
 © S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main, 2014

Marie Jalowicz Simon
Untergetaucht. Eine junge Frau überlebt in Berlin 1940-1945

Auch wer im Prinzip weiß, dass es Juden gab, die den Holocaust überlebten, indem sie in Deutschland untertauchten und sich jahrelang versteckten, kann staunen über die Erinnerungen von Marie Jalowicz Simon. Denn erst, wenn es wieder an die konkrete Geschichte geht, wird deutlich, wie das rasch Sagbare aus Hunderten Tagen und Abertausenden Stunden besteht, die einzeln bewältigt werden müssen.Mehr ...
Jürgen Kaube: Max Weber. Ein Leben zwischen den Epochen © Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 2014

Jürgen Kaube
Max Weber. Ein Leben zwischen den Epochen

Mit bewundernswert leichter Hand entwirft Kaube ein intellektuelles Panorama, in dem die Kapitalismus-Theorien von Georg Simmel und Werner Sombart ihren Platz finden, Kafkas Rezeption eines Bürokratie-Aufsatzes von Alfred Weber und die Schüler Max Webers, die sich dann den unterschiedlichen Strömungen des Totalitären anschlossen: Robert Michels, Georg Lukács und Carl Schmitt.Mehr ...
Herfried Münkler: Der große Krieg. Die Welt 1914-1918 © Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg, 2013

Herfried Münkler
Der große Krieg. Die Welt 1914-1918

Am 4. August 1914 überfielen deutsche Truppen Belgien, binnen einer Woche wollte man Frankreich erreicht haben, den Soldaten war versprochen, an Weihnachten wieder zu Hause zu sein. Stattdessen gerieten sie in einen Stellungskrieg.Mehr ...
Christian Schmidt-Häuer: Erlebte Weltgeschichte. Prag, Polen, Moskau, Ungarn, Rumänien 1968-2013 © Donat Verlag, Bremen, 2014

Christian Schmidt-Häuer
Erlebte Weltgeschichte. Prag, Polen, Moskau, Ungarn, Rumänien 1968-2013

Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern, heißt ein beliebter Spruch in Journalistenkreisen. In Zeiten, in denen manche fürchten, die Zeitung selbst sei von gestern, ist das Buch von Christian Schmidt-Häuer ein geeignetes Gegengift. In „Erlebte Weltgeschichte“ hat der Veteran der Zeit-Auslandskorrespondenten ausgewählte Geschichten über ein verlorenes Imperium zusammengestellt, die Sowjetunion und ihre osteuropäischen SatellitenMehr ...
Hilal Sezgin: Artgerecht ist nur die Freiheit. Eine Ethik für Tiere oder Warum wir umdenken müssen © C.H. Beck Verlag, München, 2014

Hilal Sezgin
Artgerecht ist nur die Freiheit.
Eine Ethik für Tiere oder Warum wir umdenken müssen

„Artgerecht ist nur die Freiheit“ fügt sich in eine Reihe von Büchern, die unser Verhältnis zu Tieren hinterfragen, wie „Zoopolis“, Karen Duves „Anständig essen“ und natürlich Jonathan Safran Foers Buch „Tiere essen“, das vor einigen Jahren zum Bestseller wurde. Sezgins Buch wäre die gleiche Aufmerksamkeit zu gönnen, weil es dort weitermacht, wo Foer aufhört, und unsere Alltagsgewohnheiten hinterfragt. Denn wir essen nicht nur Tiere. Wir quälen sie, töten sie, halten sie in Gefangenschaft, ängstigen sie, ziehen unseren Nutzen aus ihnen. Im Dienste der Grundlagenforschung, der Tradition, der Bequemlichkeit. Wir testen Arzneimittel an ihnen, Lebensmittelzusatzstoffe, Kosmetika und Putzmittel.Mehr ...