Slowakei

Der Russe ist einer, der Birken liebt

© Mag/EtöĽubomír Jaško
Wie ist die Beziehung zwischen der Nation und der Fähigkeit zu lieben?
In: Tageszeitung SME, 20. November 2014


© PremediaOlga Grjasnowa konnte sich mit ihrem Debüt „Der Russe ist einer, der Birken liebt“ trotz starker Konkurrenz auf dem deutschen Buchmarkt durchsetzen. Das Buch wurde ein Hit des Frühjahrs 2012. Es fehlte nur ganz wenig und Grjasnowa hätte einen politisch korrekten und engagierten rebellischen Roman geschrieben – entgegen des Multi-Kulti Kultes. Nicht zu sprechen von der Kritik oder Loyalität gegenüber der gegenwärtigen israelischen Politik. Doch sie hat ihren Stil im richtigen Moment gebremst, und das war eine richtige erzählerische Entscheidung. Sie erzählt Maschas Geschichte voller Emotionen. Die Heldin lebt nur in der Gegenwart. Keiner wünschte sich die Welt so wie sie ist, aber sie ist da, und es gibt eine andere Realität, in der sich die Schicksale dieser jungen Menschen abspielen könnten. Die Koordinaten der Welt bleiben in diesem starken Buch kompromisslos konkret. Und trotz dieser schwierigen Koordinaten kann man lieben und nebeneinander existieren.

Olga Grjasnowa
Rus je ten, ktorý miluje brezy. (Originaltitel: Der Russe ist einer, der Birken liebt)
Übersetzt von: Paulína Šedíková Čuhová
Bratislava: Premedia, 2014,
ISBN 9788081591426