Anja Rabes

© privat
Anja Rabes wurde 1966 in München geboren. Nach einer Schneiderlehre an der Bayerischen Staatsoper begann sie das Studium der Theaterwissenschaften und arbeitet dann als Assistentin von Anna Viebrock, Axel Manthey und Johannes Grützke am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg, dem Burgtheater in Wien und den Münchner Kammerspielen. Erste eigene Kostümentwürfe fertige sie für Tanztheaterproduktionen von Verena Weiss und Carolyn Carlson. Seit 1994 arbeitet sie regelmäßig als Kostümbildnerin mit Jossi Wieler, Stephan Kimmig und Anselm Weber für Schauspiel und Oper.
2002 beginnt sie, auch als Bühnenbildnerin zu arbeiten, zunächst für Jossi Wielers Inszenierung von „Winter“ am Schauspielhaus Zürich, 2004 dann für Wielers Inszenierung von Paul Claudels „Mittagswende“, das 2005 zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde.

Bühne und Kostüme entwirft sie auch für die Uraufführung von Elfriede Jelineks „Rechnitz (Der Würgeengel)“ 2008 an den Münchner Kammerspielen sowie für die Inszenierungen „Das letzte Band/ Bis dass der Tag euch scheidet“ (Peter Handke/Samuel Beckett) bei den Salzburger Festspielen 2009 und „Angst“ nach Stefan Zweig, Salzburger Festspiele 2010, alle in der Regie von Jossi Wieler.

Nach der Zusammenarbeit als Kostümbildnerin mit Wieler und Sergio Morabito für den Da Ponte-Zyklus an der Nederlandse Opera 2006 (Bühne: Barbara Ehnes) trifft sie in der Spielzeit 2012/2013 an der Staatsoper wieder auf das Duo Wieler/Morabito und ist verantwortlich für die Kostüme von Edison Denisovs „L’ecume des jours“ nach Boris Vian (Bühne: Jens Kilian).

In der ebenfalls kontinuierlichen Zusammenarbeit mit Stephan Kimmig und Katja Hass ist sie regelmäßig am Deutschen Theater Berlin, den Münchner Kammerspielen und dem Schauspielhaus Hamburg als Kostümbildnerin tätig, zuletzt auch am Burgtheater Wien für die Inszenierung von Simon Stephens „Wastwater“.